Suchen

SATA-Festplatten für den Einsatz im Unternehmen Western Digital erhöht Speicherkapazität der RE3-Modellreihe

| Redakteur: Nico Litzel

Western Digital erweitert die RE3-SATA-Festplattenreihe für den Einsatz in Unternehmen um zwei Modelle mit 750 Gigabyte und einem Terabyte Speicherkapazität. Neu integrierte Elektronikbauteile sollen die Leistung der Disks um 20 Prozent erhöhen – in Umgebungen mit starken Vibrationen sogar um bis zu 60 Prozent.

Firma zum Thema

Western Digital bietet die RE3-SATA-Festplatten ab sofort auch mit 750 Gigabyte und einem Terabyte Speicherkapazität an.
Western Digital bietet die RE3-SATA-Festplatten ab sofort auch mit 750 Gigabyte und einem Terabyte Speicherkapazität an.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die laut Western Digital extrem betriebssicheren SATA-Laufwerke (1,2 Millionen Stunden mittlere Zeit bis zum ersten Ausfall, MTBF) kombinieren 32 MegabyteCache mit einer verbesserten Vibrations- und Stoßfestigkeit. Neue elektronische Bauteile sollen die Leistung der Festplatten um 20 Prozent erhöhen. In ungünstigen Umgebungen, in denen starke Vibrationen auftreten, soll die Leistung um bis zu 60 Prozent höher sein als bei herkömmlichen Disks.

Western Digitals jüngste Festplattengeneration verfügt über „StableTrac“. Dabei wird die Motorwelle an beiden Enden gesichert, wodurch systembedingte Vibrationen reduziert und die Platten stabilisiert werden. Darüber hinaus hat der Hersteller die Festplatten mit einem Dualprozessor ausgestattet, wodurch sich die Leistung um 20 Prozent im Vergleich zur Vorgängergeneration verbessert.

Ebenfalls an Bord ist die sogenannte RAFF-Technik der vierten Generation. Diese besteht aus einer Elektronik, die das Laufwerk überwacht und lineare sowie Drehschwingungen in Echtzeit korrigieren soll.

Ergänzend hierzu hat Western Digital die jüngste Disk-Generation mit einem zusätzlichen dritten Stoßsensor ausgestattet, der minimale Vibrationen mit hohen Frequenzen erkennt.

Weitere Funktionen: TLER (Time-Limited Error Recovery), eine RAID-spezifische Funktion, die Laufwerksausfälle durch Fehlerbehebungsprozesse verhindert, IntelliSeek (berechnet optimale Suchgeschwindigkeiten, um Energieverbrauch, Geräuschentwicklung und Vibrationen zu minimieren) und „No Touch Ramp Load Technology“: Dieses Verfahren sorgt dafür, dass der Schreib- und Lesekopf die Disk niemals berührt, wodurch seine Abnutzung verringert wird.

Beide Festplatten sind ab sofort im Handel erhältlich. Als Preis für die Ein-Terabyte-Variante nennt Western Digital 200 Euro. Die kleinere Version mit 750 Gigabyte Kapazität kostet rund 140 Euro. Auf beide Disks gewährt der Hersteller fünf Jahre Garantie.

(ID:2014995)