Suchen

500 Gigabyte pro Platter Western Digital launcht erste Festplatte mit zwei Terabyte

Redakteur: Philipp Ilsemann

Die erste Festplatte der Welt mit einer Kapazität von zwei Terabyte ist ab sofort verfügbar. In der WD Caviar Green von Western Digital rotieren vier Platter mit je 500 Gigabyte.

Firma zum Thema

Die WD Caviar Green 2 TB von Western Digital ist die erste Festplatte der Welt mit zwei Terabyte Speicherplatz.
Die WD Caviar Green 2 TB von Western Digital ist die erste Festplatte der Welt mit zwei Terabyte Speicherplatz.
( Archiv: Vogel Business Media )

Western Digital (WD) hat die erste Festplatte mit zwei Terabyte Speicherplatz auf den Markt gebracht. Die WD Caviar Green wartet mit einer Speicherdichte von 400 Gigabit pro Quadratzoll und 32 MegabyteCache auf. Vier beidseitig beschreibbare Platter mit einer Kapazität von je 500 Gigabyte sind das Herzstück der Hard Disk.

Um die Schreib- und Leseköpfe in der Spur zu halten, ist der Motor an beiden Enden befestigt. Western Digital nennt diese Technologie Stable Trac. Die Festplatte ist Teil der Green-Serie, die für besonders Strom sparende Disks mit weniger Vibrationen und einem geringeren Geräuschpegel steht. Dafür sorgt unter anderem eine variable Umdrehungsgeschwindigkeit. Zudem soll die „No Touch Ramp Load”-Technik gewährleisten, dass der Schreib- und Lesekopf nie die Disk berührt und sich dadurch die Lebensdauer der Festplatte verlängert.

Der Bedarf nach Festplatten mit hohem Speicherplatz nimmt dank den immer größer werdenden Bilder- und Video-Sammlungen vieler Verbraucher stetig zu. „Schon jetzt verfügen zehn Prozent der verkauften 3,5-Zoll-Festplatten über eine Kapazität von einem Terabyte oder mehr”, so Mark Geenen vom Marktforscher Trend Focus. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen.

Early Adopter müssen jedoch tief in die Tasche greifen, besonders wenn sie aus Europa kommen. So wird die ab sofort verfügbare WD Caviar Green 2 TB zu einem Preis von 299 Euro vertrieben. Zum Vergleich: In den USA liegt der Preis bei 299 US-Dollar, das sind umgerechnet nur 225 Euro.

(ID:2019081)