Ultrastar He12 vorgestellt

Western Digital liefert Helium-HDDs mit 12 Terabyte aus

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Beachtliche 8 Platter bringt Western Digital in der neuen Ultrastar He12 unter.
Beachtliche 8 Platter bringt Western Digital in der neuen Ultrastar He12 unter. (Bild: Western Digital)

Mit der Ultrastar He12 hat Western Digital sein Angebot an Festplatten mit der HelioSeal-Technologie erweitert. Die vierte Laufwerksgeneration ist vor allem für anspruchsvolle Umgebungen sowie Cloud- und Hyperscale-Workloads geeignet.

Festplattenhersteller Western Digital hat die Auslieferung der Ultrastar-He12-Serie mit 12 Terabyte Speicherkapazität aufgenommen. Dabei handelt es sich um eine heliumbasierte Festplatte der vierten Produktgeneration, die unter der Marke HGST vertrieben wird.

„Die Ultrastar He12 erweitert das Portfolio von Western Digital und nutzt die HelioSeal-Plattform, um branchenführende HDD-Speicher mit außerordentlicher Energieeffizienz zu verbinden. Western Digital hat bis heute über 15 Millionen heliumbasierte Laufwerke mit hohen Kapazitäten ausgeliefert und unterstützt seine Kunden mit außergewöhnlicher Zuverlässigkeit und Quality of Service (QoS)“, erklärt Mark Grace, Senior Vice President of Devices von Western Digital.

Mehr Platters, mehr Speicher

Die Ultrastar He12 setzt auf ein neuartiges 8-Platten-Design. Erst dadurch lassen sich im 3,5-Zoll-Formfaktor mittels PMR-Technik 12 Terabyte Speicherplatz bereitstellen. Laut dem Hersteller bietet das Laufwerk damit die derzeit höchste Kapazität für aktive Random-Workloads. Für hohe Energieeffizienz sorgt der HelioSeal-Prozess, in Zuge dessen Helium in die Festplatte eingeschlossen wird.

Western Digital bietet die Ultrastar He12 entweder mit 6-Gbit/s-SATA- oder 12-Gbit/s-SAS-Schnittstelle an, die jeweils Advanced Format nutzen. Beide Varianten arbeiten mit 7.200 Umdrehungen pro Minute und erreichen Datentransferraten von bis zu 255 Megabyte pro Sekunde.

Für Datensicherheit sorgen unter anderem Verschlüsselung (SED, „self-encrypting device“) und die Instant-Secure-Erase-Funktion, die eine zuverlässige Bereinigung ermöglicht. Laut dem Hersteller liegt die MTBF („mean time between failures“) bei 2,5 Millionen Stunden.

Die Festplatten sind in Kürze erhältlich und werden mit fünf Jahren Garantie angeboten. Preise nannte Western Digital noch nicht.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44669179 / Festplatte)