Suchen

WD Silicon Edge Blue und WD SiliconDrive N1x Western Digital stellt erste SSD-Produkte vor

| Redakteur: Nico Litzel

Rund ein Jahr nach der Übernahme des US-Solid-State-Drive-Herstellers SiliconSystems bringt Western Digital erste Solid State Disks (SSDs) auf Basis von MLC- und SLC-Technik für Endanwender und für OEMs für den Einsatz in Embedded Systems auf den Markt.

Firmen zum Thema

Knapp ein Jahr nach dem offiziellen Einstieg ins SSD-Geschäft stellt Western Digital erste Produkte für Endverbraucher und OEMs vor.
Knapp ein Jahr nach dem offiziellen Einstieg ins SSD-Geschäft stellt Western Digital erste Produkte für Endverbraucher und OEMs vor.
( Archiv: Vogel Business Media )

Vor knapp einem Jahr hatte Western Digital (WD) den Solid-State-Drive-Hersteller SiliconSystems für 65 Millionen US-Dollar übernommen und angekündigt, ins Halbleiterspeichergeschäft einsteigen zu wollen. Jetzt folgen mit den Produktfamilien „WD SiliconEdge Blue“ und „WD SiliconDrive N1x“ erste Produkte.

Unter Bezeichnung WD SiliconEdge Blue bietet das Unternehmen eine SSD-Produktfamilie an, die sich primär an Endverbraucher richtet. Die SiliconEdge-Blue-Modelle sollen sich durch ihre einfache Plug-and-Play-Kompatibilität auszeichnen, basieren auf Multi-Level-Cell-Flash und stellen bis zu 256 Gigabyte Kapazität zur Verfügung. Die Consumer-Reihe ist mit einer SATA-3Gb/s-Schnittstelle ausgestattet und bietet WD zufolge eine Lesegeschwindigkeit von bis zu 250 Megabyte pro Sekunde sowie eine Schreibgeschwindigkeit von bis zu 170 Megabyte pro Sekunde.

Patentierte und zum Patent angemeldete Verfahren, darunter ein „advanced“ Wear-levelling- und ein Fehlerkorrekturverfahren sowie eine Unterstützung von Native Command Queuing (NCQ) und des TRIM-Kommandos, sollen Herstellerangaben zufolge eine maximale Performance und Haltbarkeit garantieren.

Die SiliconEdge-Blue-Modelle werden über den Fachhandel und Distributoren vertrieben. Als Preise empfiehlt WD 279 US-Dollar für die 64-Gigabyte-Variante und 529 US-Dollar für das Modell mit 128 Gigabyte Speicherkapazität. Das Spitzenmodell mit 256 Gigabyte soll in den Staaten 999 US-Dollar im Handel kosten. Erste Angebote im Web reichen hierzulande reichen von 255 Euro (64 Gigabyte) über 490 Euro (128 Gigabyte) bis hin zu 930 Euro für die Spitzenvariante mit 256 Gigabyte Kapazität.

WD SiliconDrive N1x

Auf Single-Level-Cell-Technik basiert die SiliconDrive-N1x-Reihe mit bis zu 128 Gigabyte Kapazität, die an OEMs geliefert wird und beispielsweise in Industrie- und Videoüberwachungsanlagen oder im Automotive-Bereich, aber auch in Rechenzentren zum Einsatz kommen soll. Auch hier setzt Western Digital eine SATA-3Gb/s-Schnittstelle ein.

Die Lesegeschwindigkeit gibt Western Digital mit bis zu 240 Megabytes pro Sekunde und die Schreibgeschwindigkeit mit bis zu 140 Megabytes pro Sekunde an. Zu den Preisen für die SiliconDrive-N1x-Reihe macht WD keine Angaben.

(ID:2043793)