Suchen

Engergiesparende Disk für den Einsatz im RAID-Verbund Western Digital stellt SATA-Festplatte mit 750 GByte für Server vor

| Autor / Redakteur: Peter Hempel / Martin Hensel

Im Gegensatz zur kürzlich vorgestellten Desktop-SATA-Festplatte WD Caviar SE16 mit einer Kapazität von 750 Gigabyte ist das Modell RE2 von Western Digital für den Betrieb in Servern ausgelegt.

Firma zum Thema

( Archiv: Vogel Business Media )

Die SATA-Festplatte RE2 von Western Digital leistet 7.200 Umdrehungen pro Minute. Die durchschnittliche Latenzzeit gibt der Hersteller mit 4,2 Millisekunden an. Das Laufwerk ist für den Einsatz im RAID-Verbund ausgelegt: Dank der Funktion „Time-Limited Error Recovery” (TLER) werden Korrekturversuche früher abgebrochen als bei herkömmlichen Festplatten und dem RAID-Controller überlassen. So verkürzt sich die Zugriffszeit bei beschädigten Datensätzen. Native Command Queuing (NCQ), mit dem die Reihenfolge der der Befehlsbearbeitung optimiert wird, trägt ebenso wie der Cache mit 16 MByte laut Hersteller zu einer hohen Performance bei.

Darüber hinaus ist das SATA-Laufwerk besonders robust ausgelegt. Die „SecurePark“-Funktion hält die Schreib-/Leseköpfe von der Plattenoberfläche fern, während das Laufwerk anfährt oder sich im Leerlauf befindet. Dadurch sind die Laufwerke gegen Erschütterungen geschützt, wenn sie nicht im Betrieb sind.

Verschiedene Techniken sparen beim Einsatz der 750-GByte-RE2 laut Herstellerangaben bis zu 60 Prozent Energie gegenüber älteren Laufwerken. Eine „IntelliSeek“ genannte Optimierung der Schreib-/Lesearm-Positionierung soll unnötige Bewegungen unterbinden – was gleichzeitig auch Betriebsgeräusche senkt. Und mit „StableTrack“ werden gleich zwei Vorteile genutzt: Durch die Befestigung der Speicherplatten oben und unten am Motor sollen Vibrationen gemindert werden.

Die Perpendicular-Recording-Serverfestplatte RE2 mit 750 Gigabyte soll noch in diesem Monat ausgeliefert werden. Preise für Europa stehen derzeit noch nicht fest.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2006211)