Suchen

My Passport SSD mit USB-C-Anschluss Western Digital stellt seine erste tragbare SSD vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Mit der My Passport SSD hat Western Digital seine erste SSD für den mobilen Einsatz präsentiert. Sie ist in erster Linie für den professionellen Einsatz konzipiert und will mit hohen Datenübertragungsraten punkten.

Firmen zum Thema

WD hat nun auch mobile SSDs im Programm.
WD hat nun auch mobile SSDs im Programm.
(Bild: Western Digital )

Die My Passport SSD erreicht Datentransfergeschwindigkeiten von bis zu 515 Megabyte pro Sekunde. Sie verfügt über eine USB-Typ-C-Schnittstelle und lässt sich somit an USB-3.1-Ports der zweiten Generation mit 10 Gigabit pro Sekunde nutzen. Per Adapter versteht sich die SSD auch mit herkömmlichen USB-Typ-A-Anschlüssen.

Daten gut geschützt

Western Digital stattet die mobilen SSDs mit 256-Bit-AES-Hardwareverschlüsselung aus. Zusätzlich soll Passwortschutz für mehr Sicherheit sorgen. Außerdem hält das modern designte Gehäuse Fallhöhen bis zu zwei Metern stand und erträgt Erschütterungen von bis zu 1.500 G. Die SSDs sind kompatibel zu PCs und Macs.

Preise und Verfügbarkeit

Die My Passport SSDs kommen in Kürze auf den Markt. Sie werden in Varianten mit 256 und 512 Gigabyte sowie einem Terabyte Speicherkapazität angeboten. Die Preise betragen knapp 130 Euro für das kleinste Modell, 200 Euro für die 256-Gigabyte-Variante und 400 Euro für das Topmodell mit einem Terabyte Kapazität. Im Preis sind drei Jahre Garantie sowie eine Backup-Software enthalten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44638427)