Suchen

Speicherkarte von Sandisk Western Digital zeigt 1-Terabyte-SDXC-Prototypen

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Im Rahmen der Photokina hat Western Digital den Prototypen einer SDXC-Speicherkarte mit einem Terabyte Kapazität präsentiert. Das kleine Speicherwunder stammt aus der Sandisk-Sparte des Unternehmens.

Firma zum Thema

Auf der Photokina zeigte Western Digital, wie man ein Terabyte auf Fingernagelgröße unterbringt.
Auf der Photokina zeigte Western Digital, wie man ein Terabyte auf Fingernagelgröße unterbringt.
(Bild: Western Digital / Sandisk)

Die Präsentation auf der Messe für professionelle Foto- und Videoanwender hatte einen Grund: Die Nachfrage nach Inhalten in hohen Auflösungen wie 4K und 8K nimmt rapide zu. Dementsprechend sind Speicherlösungen gefragt, die mit den datenintensiven Produktionsanforderungen Schritt halten können.

„Vor 16 Jahren stellten wir die erste 64-MB-SD-Karte von Sandisk vor und heute sind wir in der Lage, Kapazitäten von einem Terabyte zu erreichen“, resümiert Dinesh Bahal, Vice President des Product Managements der Content Solutions Business Unit von Western Digital.

Kapazität verdoppelt

Damit gelang Western Digital die Verdopplung der Speicherkapazität im Vergleich mit der erstmals 2014 vorgestellten 512-Gigabyte-Variante. Der Formfaktor blieb dabei unangetastet. Im Fokus der Produktentwicklung stehen vor allem professionelle Nutzer: Sie können Inhalte in hoher Qualität erstellen, ohne dabei ständig die Speicherkarten wechseln zu müssen.

„Seitdem sich hochauflösende Inhalte und kapazitätsintensive Anwendungen, wie zum Beispiel Virtual Reality, Videoüberwachung und 360-Grad-Videos, mit erstaunlichen Zuwachsraten verbreiten, repräsentiert der Prototyp der 1-TB-SD-Karte von Sandisk einen weiteren maßgeblichen Erfolg“, freut sich Bahal.

(ID:44296471)