Definition MBR

Wozu braucht man eine Partition?

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

In der Partitionstabelle steht in wie viele Teile (Partitionen) eine Festplatte aufgeteilt ist. In den letzten 64 Bytes des Master Boot Records befindet sich die Tabelle mit allen konfigurierten Partitionen.
In der Partitionstabelle steht in wie viele Teile (Partitionen) eine Festplatte aufgeteilt ist. In den letzten 64 Bytes des Master Boot Records befindet sich die Tabelle mit allen konfigurierten Partitionen. (Bild: Rainer Graefen / Microsoft)

Unter Festplatte partitionieren versteht man das Einteilen der Festplatte in verschiedene Bereiche. In der Partitionstabelle wird die logische Aufteilung der Festplatte abgelegt. Diese Festplattensegmente erscheinen gegenüber dem Betriebssystem und damit auch den Anwendungen als einzelne Laufwerke.

Im einfachsten Fall, wenn die Festplatte vollständig genutzt wird, entsteht nur ein einzige Partition. Dieser wird später beim Formatieren der Partition mit einem Windows-Dateisystem standardmäßig der Laufwerksbuchstabe C: zugeordnet.

Früher wurde die Festplatte gerne in eine Partition für das Betriebssystem und eine zweite Partition für Anwendungen und Daten unterteilt. Diese zweite Partition erhielt dann den Laufwerksbuchstaben D:. Unerfahrene Anwender sollten mit dieser Aufteilung davor bewahrt werden einfach ihre Daten durch einen Format-Befehl zu löschen.

Der Master Boot Record

Der Master Boot Record ist der erste Sektor auf jeder partitionierten Festplatte. Der MBR enthält eine Tabelle, aus der sich die Größe und der relative Ort der einzelnen Partitionen ermitteln lässt. Diese Tabelle wird in den letzten 64 Bytes des MBR angelegt.

Bis zu vier primäre Partitionen können im Master Boot Record (MBR) erstellt werden. Eine dieser Partitionen kann als aktiv gekennzeichnet werden. Von dieser wird entweder direkt das Betriebssystem oder ein Bootloader gestartet. Sofern ein Bootloader eingesetzt wird, kann dieser über eine Auswahl die aktive Partition ändern, so dass eins von mehreren installierten Betriebssystemen (Windows, Linux) gestartet werden kann.

Werden mehr als vier Partitionen benötigt, so können weitere logische Bereiche in einer speziellen Partition, der erweiterten Partition, abgelegt werden. In einer erweiterten Partition lassen sich logische Partitionen anlegen, die sich mit einem Dateisystem formatieren lassen.

Alle Informationen über primäre, erweiterte und logische Partitionen werden typischerweise auf dem ersten Sektor der Spur der Festplatte abgelegt. Die MBR-Partitionstabelle, die an Adresse 1BEH des MBR beginnt, ist Teil des Master Boot Records. Erweiterte Partitionen können auf beliebigen Sektoren der Festplatte angelegt sein.

Eine weitere wichtige Aufgabe des MBR ist das Laden der Boot-Routine. Dieses Mini-Programm hat seinen Anfang an Adresse 0h des ersten Sektors der Festplatte. Bei jedem Systemstart wird dieses Programm durch BIOS-Operationen (Basic-Input-Output-System) in den Arbeitsspeicher geladen und sorgt anschließend dafür, dass das aktive Betriebssystem gestartet wird.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44722140 / Ressourcen)