Suchen

Jetzt mit Cross-Hypervisor-Replikation Zerto Virtual Replication 4.0 ist verfügbar

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Ab sofort ist die Version 4.0 von Zerto Virtual Replication (ZVR) erhältlich. Die Lösung schützt, repliziert und migriert Daten zwischen vSphere-, Hyper-V- und Cloud-Umgebungen, inklusive Amazon Web Services (AWS).

Zerto Virtual Replication 4.0 ist ab sofort allgemein verfügbar.
Zerto Virtual Replication 4.0 ist ab sofort allgemein verfügbar.
(Bild: Zerto)

Zu den neuen Funktionen zählt vor allem die Cross-Hypervisor-Replikation: Sie soll Disaster-Recovery- und Test-/Entwicklungskosten reduzieren, indem Anwender Microsoft Hyper-V in VMware-basierte Rechenzentren integrieren können. Eine schnelle Migration der Workloads zu einer neuen IT-Infrastruktur verbessert den ROI und einfache Replikation zwischen den Hypervisoren hilft bei der Verhinderung von Vendor Lock-Ins.

Unterstützung von AWS

Die Replizierung von der Private Cloud zu AWS soll ebenfalls Kosten senken und höhere Flexibilität sowie On-demand-Ressourcenzugriff ermöglichen. Das User Interface basiert nun auf HTML5 und vereinfacht das Management über alle Devices. „Durch die Top-Tier-Sicherung von Applikationen über verschiedene Infrastrukturen hinweg sind IT-Abteilungen besser ausgerüstet, um Ihre Business-Anforderungen zu erfüllen und gleichzeitig variable Kapitalkosten zu reduzieren“, erklärt Ziv Kedem, CEO und Co-Founder von Zerto.

(ID:43472900)