Suchen

Festplattenanalyse anhand von S.M.A.R.T.-Parametern Zonelink Systemup Harddisk 2009 beugt unerwarteten Ausfällen vor

| Redakteur: Nico Litzel

Die HMH Hamburger Medien Haus Vertriebs GmbH bietet unter dem Label Zonelink das Festplattenanalyse-Tool „Systemup Harddisk 2009“ an. Die Software liest die S.M.A.R.T.-Parameter (Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology) von IDE-, SATA- und eSATA-Festplatten sowie USB-Disks mit S.M.A.R.T.-Unterstützung aus und warnt so frühzeitig vor einem möglichen Ausfall der Datenträger.

Firma zum Thema

Zonelink Systemup Harddisk 2009 wertet S.M.A.R.T.-Parameter von IDE-, SATA-, eSATA- und USB-Disks aus und warnt Anwender, wenn kritische Werte erreicht werden.
Zonelink Systemup Harddisk 2009 wertet S.M.A.R.T.-Parameter von IDE-, SATA-, eSATA- und USB-Disks aus und warnt Anwender, wenn kritische Werte erreicht werden.
( Archiv: Vogel Business Media )

S.M.A.R.T.-Parameter enthalten verschiedene Informationen, beispielsweise die aktuelle Betriebstemperatur oder die bisherigen Gesamtbetriebsstunden des Datenträgers. Das Analyse-Tool Systemup Harddisk 2009 liest diese Informationen aus und listet die relevanten Parameter auf. So können sich Anwender auf Wunsch jederzeit einen Überblick über den Zustand ihrer Festplatten verschaffen. Hierfür stehen beispielsweise eine Statusanzeige mit den wichtigesten Eckdaten zum Festplattenzustand oder ein integriertes Windows-Vista-Sidebar-Gadget mit Aktivitätsanzeige zur Verfügung.

Zudem warnt die Software vor einem möglichen Ausfall: Abhängig vom Zustand der Disks versendet Systemup Harddisk 2009 eine Alarm-E-Mail oder gibt einen Warnton aus. Daneben nutzt die Software einen Algorithmus zur Ermittlung des Zustandes anhand von Referenzfestplatten und gibt bei Bedarf konkrete Empfehlungen.

Die Software, die Zonelink für 30 Euro zum Download anbietet, arbeitet mit den Betriebssystemen Windows Vista und XP (32- und 64-Bit) zusammen. RAID-Controller werden derzeit nicht unterstützt.

(ID:2022270)