Von der Automatisierungsplattform über Quota zu Self Services

Nexinto wählt Tintri als Speicherlösung für Multi-Cloud-Strategie

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

(Bild: Tintri)

Nexinto ist nicht nur einer der führenden Anbieter kundenspezifischer IT-Dienste, sondern hostet auch Kundenplattformen, an die verschiedenste Anforderungen gestellt werden.

Der in Hamburg ansässige IT-Dienstleister Nexinto betreibt ca. 20 Prozent des gesamten deutschen E-Commerce-Markts von seinen zwei Rechenzentren aus, darunter einige der größten Online-Einzelhändler.

Das Unternehmen bietet kundenindividuelle Managed Services und Umgebungen für IT-Virtualisierung, digitale Arbeitsplätze, Cyber-Sicherheit, Business Intelligence und das Internet der Dinge (Internet of Things, IoT).

Multi-Cloud löst bisherige Cloud-Modelle ab

Nexinto zeigt wie sich die Cloud unter verschiedenen Anwendungsfällen entwickeln könnte. Das Unternehmen plant, entwickelt und verwaltet komplexe IT-Infrastrukturen aus seinen eigenen Rechenzentren, der Umgebung seiner Kunden oder der Public Cloud.

Philip Reisberger, der Chief Strategy Officer bei Nexinto, erklärt, welche Veränderungen auf dem Cloud-Markt zu beobachten sind: „Die Infrastruktur der Zukunft wird von der Software her getrieben und muss volle Flexibilität bieten. Generell sprechen wir nicht mehr von Infrastruktur, da dieser Ansatz nicht flexibel genug ist.

Der Begriff ‚Hybrid Cloud‘ reicht ebenfalls nicht aus, um zu beschreiben, wie Cloud-Technologien heutzutage eingesetzt werden. Die ‚Multi-Cloud‘ hingegen ist bereits Realität für Kunden mit Anwendungsfällen, die alle Cloud-Konzepte einbeziehen und darauf abzielen, die optimale Lösung für jedes Szenario zu finden. Beim Multi-Cloud-Ansatz ist es jedoch erforderlich, dass neue Technologie auf allen Ebenen effektiv funktioniert.“

Der nächste Schritt in der Speicherevolution: die Unterstützung von Cloud-Technologien

Mit über 30 Jahren Erfahrung als einer der erfolgreichsten IT-Dienstleister Deutschlands hat sich Nexinto eine Speicherumgebung aufgebaut, die verschiedene große parallele Systeme anerkannter Speicheranbieter umfasste. Für den Einstieg in eine Multi-Cloud-Strategie eignet sich jedoch keines. Daher hat Nexinto nach einem intelligenteren und zukunftsorientierten Speicheransatz gesucht .

„Wenn wir uns die allgemeine Weiterentwicklung von Cloud-fähigen Systemen, also nicht nur Speicher, anschauen, sehen wir, dass sich alle Bereiche der Rechenzentren verändert haben“, erklärt Tobias Reisberger, Chief Digital Officer von Nexinto. „Mit Blick auf Speicher wollten wir von der Notwendigkeit einer speziellen Lösung für jeden einzelnen Anwendungsfall wegkommen. Stattdessen suchten wir nach einer Lösung, die zahlreiche Anwendungsfälle von Kunden mit unterschiedlichen Zielsetzungen und Strategien abdeckt.“

Speicher für Multi-Cloud-Anwendungen

Ein Zufall wollte es, dass Andre Neumann genau zur richtigen Zeit auf Tintri aufmerksam wurde: „Der neue Ansatz und die Cloud-Vision überzeugte uns. Tintri stellt eine fortschrittliche Speicherlösung bereit, die sich perfekt in unsere Multi-Cloud-Strategie integrieren lässt.“

Um die Lösung gründlich zu testen, führte Nexinto mehrere Proofs of Concept PoCs mit sowohl Hybrid- als auch All-Flash-Systemen durch und prüfte die Hardware und Software sowie die damit verbundenen Support-Prozesse ausgiebig. Als Konsequenz implementiert der Cloud-Dienstleister zwei Tintri VMstore T880s als Basis seines Public-Cloud-Angebots und seiner internen virtualisierten Workloads. Im nächsten schritt werden diverse Services auf der Tintri-Technik angeboten werden."

Vorteile der Nutzung von Tintri

Einer der größten Vorteile für Nexinto ist nun die Möglichkeit, Quality of Service für alle virtualisierten Workloads zu garantieren. Neumann: „Wir haben schon immer SLAs mit unseren Kunden abgeschlossen, doch nun können wir mit den Tintri-Produkten die Erfüllung auf transparente Weise nachweisen.

Ein weiterer Vorteil der Nutzung von Tintri ist die saubere Schnittstellenprogrammierung (API) der Plattform. Das vereinfacht die anstehende Integration in die bestehende Automatisierungsplattform von Nexinto, die dann auch für die automatische Speicherprovisionierung genutzt werden kann, so dass den Kunden bald Self Services angeboten werden können.

Und Reisberger ergänzt: „Unser Team kann jetzt beispielsweise Quota als Grundlage für Automatisierung und Abrechnung verwenden, was bislang nicht möglich war. Wir ziehen zudem in Erwägung, einige von Tintris Cloud-Diensten in Deutschland zu hosten, darunter Tintri Analytics. So wären diese Dienste vor Ort einfacher zu vermarkten, da viele Kunden der Public Cloud noch immer misstrauisch gegenüberstehen.“

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44799063 / Virtuelle Systeme)