Suchen

Altaro und Ebertlang Backup as a Service für KMU

| Autor: Dr. Andreas Bergler

Speziell für mittelständische Unternehmen bietet Altaro ein Backup in virtuellen Umgebungen. Die Software ist intuitiv bedienbar und kann auf die wesentlichen Funktionen reduziert werden, die kleinere Unternehmen benötigen.

Firma zum Thema

Altaro vereint alle VM-Backups auf einer einheitlichen Oberfläche.
Altaro vereint alle VM-Backups auf einer einheitlichen Oberfläche.
(Bild: canjoena - stock.adobe.com)

Der Schutz virtueller Maschinen und ihrer Daten war bisher eher ein Thema für große Unternehmen und deren Dienstleister. Der Spezial-Distributor Ebertlang geht mit Altaro jetzt den Markt für kleine und mittelständische Unternehmen an, um auch dort für eine solide Backup-Strategie zu sorgen. Auf dem gemeinsamen Weg dorthin sind einige Hürden zu nehmen.

Denn nach wie vor sähen viele Reseller die Cloud mehr als Bedrohung denn als Chance, erklärt Colin Wright, VP of EMEA Sales bei Altaro. „Bisher war es für Dienstleister sehr schwierig, weitere Services um ein bestehendes Backup-System wie ein Reporting oder ein prinzipielles Backup as a Service beim Kunden zu platzieren.“ Zudem schreckt Reseller die zu erwartende Komplexität einer Datensicherung in virtuellen Umgebungen vor einer Ansprache des Themas beim Kunden ab.

Mit „VM Backup“ setzt Altaro daher an der User-Experience an: Die Lösung ist laut Hersteller in 15 Minuten installiert und zeichnet sich durch ein extrem einfaches Handling aus. Sie sei intuitiv bedienbar und könne auf genau die Funktionen zurechtgeschnitten werden, die kleine Unternehmen wirklich benötigen:

  • Mit der Inline Deduplizierung reduziert Altaro die Anforderungen an den Backup-Speicher und beschleunigt den Daten-Restore.
  • VM-Versionen lassen sich aus dem Backup heraus starten.
  • Über den WAN-Server von Altaro lassen sich Backups an externen Standorten replizieren. Seit der Version 7.5 können Offsite-Backups auch bei Azure abgelegt werden.
  • Elemente wie Dateien oder Mails lassen sich granular wiederherstellen.
  • Einzelne Backups können via Sandbox-Restore automatisch überprüft werden.
  • Alle Hyper-V und VMware-Hosts werden über eine einheitliche Oberfläche verwaltet.

Mit dem Backup Health Monitor steht seit Kurzem auch eine automatische Funktion zum Schutz vor defekten Backup-Daten zur Verfügung. Der Health Monitor überprüft das Backup auf Integritätsprobleme, die sich auf Defekte seitens der Speichermedien zurückführen lassen und behebt sie, indem beim nächsten regulären Backup der betroffene Datenblock automatisch erneut aus der Quelldatei mit gesichert wird.

(ID:45043038)

Über den Autor

Dr. Andreas Bergler

Dr. Andreas Bergler

CvD IT-BUSINESS, Vogel IT-Medien