Virtuelle Datentransfers erhöhen den Datendurchsatz auf latenzbehafteten Leitungen

Backups zentralisieren durch WAN-Optimierung

Seite: 3/3

Firmen zum Thema

Neue Kombination für High-speed-Netze notwendig

Für LFNs geeignete WOCs bieten umfangreiche Möglichkeiten, mit unterschiedlichen Parametern an die gesetzten Ziele für effektive Bandbreite und Übertragungsfenster angepasst zu werden. Je nachdem, welche Kombination an Bandbreite und Delay sowie welche Datentypen übertragen werden sollen, sollte eine Kombination gewählt werden aus

  • Disk- und Speicher-basierten Deduplikations-Verfahren,
  • adaptiver Deduplikation,
  • variabler LZ-Kompression.

Speziell für Data-Protection-Applikationen, die mit wenigen, aber sehr langlebigen TCP-Sessions arbeiten, wird via Multicore-Processing sichergestellt, dass diese auch über mehrere CPU-Kerne parallel bearbeitet werden können.

Bildergalerie

Tief in die Trickkiste gegriffen

Zur Anwendung kommen weiterhin speziell angepasste Übertragungsverfahren wie High-Speed-TCP. Gerne wird auch von „Fill-the-Pipe-Konfigurationen“ gesprochen, da es aufgrund der Ramp-Up und Backoff-Parameter im üblicherweise verwendeten TCP-Reno-Stack auf latenzbehafteten Hochgeschwindigkeitsleitungen dazu kommen kann, dass die Leitung nicht ausgelastet wird.

Im HS-TCP-Stack sind diese Parameter für die Umgebung bei großen Congestion Windows entsprechend angepasst und ermöglichen so eine schnelle Ramp-Up-Phase bis hin zur Maximalbandbreite und ein schnelles Recovery der Datenrate im Falle eines Paketverlustes. Bei kleinen Congestion Windows sind die Parameter annähernd gleich zum TCP-Reno-Stack, was HS-TCP für gemischte Umgebungen tauglich macht.

Sonderfälle

Einen Sonderfall stellt das MX-TCP-Verfahren von Riverbed dar, welches für exklusive und schnelle, aber verlustbehaftete Links – z. B. Laser-Optische oder Mikrowellen-Links – entwickelt wurde. Hier werden die Congestion-Avoidance-Mechanismen außer Kraft gesetzt und im Fall des Paket-Verlustes Retransmits bevorzugt, d.h. mit höchster Priorität, übertragen – mithin gibt es keinen Back-Off bei Paket-Verlusten.

Der aktuelle und ungebrochene Trend, Server, Datenhaltung und Backups zu zentralisieren, bringt neben einer Vielzahl von Vorteilen auch neue Herausforderungen für IT-Verantwortliche mit sich. Diese lassen sich mit Hilfe moderner WAN-Optimierungssystemen in den Griff bekommen oder werden durch diese erst ermöglicht.

(ID:2042119)