Suchen

Logitechs Squeezebox und Webzugriff via Android Buffalo Linkstation Quad-Serie erreicht 12 Terabyte

Redakteur: Daniel Feldmaier

Die beiden jüngsten Netzwerkspeicher aus der Linkstation Quad-Serie eignen sich zur Einrichtung einer „Private Cloud“. Hersteller Buffalo Technology unterstützt den Zugriff auf das Heimanwender-NAS-System via App auch unter Android.

Firmen zum Thema

Die Linkstation Quad unterstützt Time Machine für Mac-Nutzer und bietet alternativ eine Windows-basierte Backuplösung für fünf PCs.
Die Linkstation Quad unterstützt Time Machine für Mac-Nutzer und bietet alternativ eine Windows-basierte Backuplösung für fünf PCs.
( Archiv: Vogel Business Media )

Buffalo Technology erweitert den Funktionsumfang seiner NAS-Serie Linkstation Quad. Buffalo ist nach eigenen Angaben der erste Heim-NAS-Anbieter, der den Internetzugriff auf seine Netzwerkspeicher via Android-Betriebssystem ermöglicht. Damit können Nutzer mit Hilfe der Quad-Modelle gewissermaßen ihre private Cloud-Umgebung aufsetzen.

Zugriff von unterwegs via Android und iOS

Per Tablet-PC oder Smartphone können Anwender mit einer App auf die in den eigenen vier Wänden gelagerten Dokumente, Fotos, Videos oder Musik von überall aus zugreifen. Neben iPhone- und iPad-Benutzern kommen ab sofort auch Anwender des Android-Betriebssystems in den Genuss per App auf das heimische Buffalo-NAS zuzugreifen. Natürlich ist der Zugriff auch klassisch über den PC oder Mac via Browser möglich.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Die gesamte aktuelle Linkstation-Reihe von Buffalo arbeitet nun mit dem Netzwerkplayer Squeezebox von Logitech zusammen. Dieses System greift über das Netzwerk auf Musik zu, die auf der Buffalo-NAS gespeichert ist und spielt sie ab.

Technische Details

Bei der aktuellen Linkstation Quad handelt es sich um ein voll bestücktes NAS-System mit vier Festplatteneinschüben. Unterstützt werden Ein- und Zwei-Terabyte-Festplatten sowie zukünftige Datenträger mit drei Terabyte Speicherkapazität. Somit sind aktuell der Kauf von vier (LS-QV4.0TL/R5-EU) und acht (LSQV8.0TL/R5-EU) sowie bald zwölf Terabyte NAS-Kapazität möglich. Für Redundanz sorgen die RAID-Level 0, 1, 5 und 10, zwischen denen der Anwender bei der Konfiguration wählen kann. Buffalo verbaut in seinen NAS-Geräten einen Prozessor von Marvel mit 1,6 Gigahertz Taktfrequenz. Durch die DLNA-Zertifizierung arbeiten die Systeme als Medienserver mit vielen anderen Geräten zusammen. Über zwei USB-2.0-Steckplätze können weitere externe Festplatten oder auch ein Netzwerkdrucker angeschlossen werden. Für Backups liegt die Komplettlösung „Nova-Backup Professional“ bei, mit der bis zu fünf PCs abgesichert werden können. Alternativ unterstützt die Linkstation Quad Time Machine für Mac-Nutzer.

Preise und Verfügbarkeit

Die Linkstation Quad ist ab sofort verfügbar.

  • 4 Terabyte (LS-QV4.0TL/R5-EU): 489 Euro (UVP)
  • 8 Terabyte (LS-QV8.0TL/R5-EU): 800 Euro (UVP)

(ID:2050156)