Seagate stellt Festplatte für KI-gestützte Videoüberwachungssysteme vor 18 Terabyte Platz für Surveillance-Systeme

Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Speicher für KI-gestützte Geräte: Für den Einsatz in entsprechenden Videoüberwachungssystemen hat Seagate die HDDs der Linie SkyHawk AI entwickelt. Die Festplatten fassen 18 Terabyte an Daten.

Firma zum Thema

Für den Einsatz in Videoüberwachungssystemen mit Künstlicher Intelligenz: Seagate SkyHawk AI.
Für den Einsatz in Videoüberwachungssystemen mit Künstlicher Intelligenz: Seagate SkyHawk AI.
(Bild: Seagate)

Der Namenszusatz der neuen Seagate-Festplatten verweist bereits auf den Einsatzbereich: Speziell für die Daten aus KI-gestützten Videoüberwachungssystemen wurden die HDDs der Baureihe „SkyHawk AI“ konzipiert. Die Speicher unterstützen laut Hersteller 32 KI-Streams und 64 Videostreams zur selben Zeit und sind auch im Verbund mit Multi-Bay- und KI-fähigen Netzwerkvideorekordern einzusetzen. Als jährliche Workload-Rate gibt Seagate 550 Terabyte an – die dreifache Rate im Vergleich zu herkömmlichen Surveillance-HDDs.

Durch die Firmware sollen sich die SkyHawk-AI-Festplatten zudem für Deep-Learning- und Machine-Learning-Workload-Streams eignen. Als Verkaufspreis empfiehlt der Hersteller rund 500 Euro.

(ID:46905567)