Suchen

Storage-Portfolio ausgebaut Dell stellt Speichersysteme für HPC- und KI-Anwendungen vor

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Mit mehreren Lösungen, Referenzarchitekturen und Erweiterungen hat Dell sein Storage- und Server-Portfolio ausgebaut. Im Fokus der Neuheiten stehen vor allem die Bereiche High-Performance-Computing (HPC) und Künstliche Intelligenz (KI).

Firmen zum Thema

Dell hat das Portfolio rund um KI und HPC weiter ausgebaut.
Dell hat das Portfolio rund um KI und HPC weiter ausgebaut.
(Bild: Dell)

Zu den Neuheiten der Dell EMC Ready Solutions for HPC Storage zählen schlüsselfertige Systeme für BeeGFS von ThinkParQ und PixStor-Dateisysteme von ArcaStream. Dell kombiniert dabei validierte Hardware, Netzwerklösungen und Support mit Software seiner Technologiepartner. Diese Vorgehensweise soll die Bereitstellung und das Management der Systeme vereinfachen und beschleunigen.

Die Storage-Systeme für BeeGFS sind auf I/O-intensive Workloads ausgelegt und lassen sich von kleinen Clustern bis hin zu On-Premises- oder Cloud-Systemen der Enterprise-Klasse skalieren. Bei den PixStor-Varianten setzt Dell auf ein paralleles Dateisystem, das eine skalierbare Datenverwaltung sowie Archivierungs- und Analysemöglichkeiten beinhaltet. Zudem sind Objekt-, Band- und Cloud-Tiering-Funktionen mittels PixStor Ngenea im Zusammenspiel mit PowerEdge-Servern, PowerSwitch- und Mellanox-Netzwerken sowie PowerVault-Speichern möglich.

Zusätzlich bietet Dell ab sofort 16-Terabyte-Festplatten für das Dell EMC PowerVault ME4 an. Unternehmen können somit bis zu 4 Petabyte an Speicherkapazität in einem 15U-Rack unterbringen.

Data-Science-Plattform erweitert

Dell hat zudem die Domino Data Science Platform um ein neues Design erweitert. Datenwissenschaftler können damit KI-Modelle schneller entwickeln und bereitstellen, während die IT eine zentrale und erweiterbare Plattform über den ganzen Data-Science-Lebenszyklus hinweg erhält.

In diesem Zuge stellte Dell fünf neue Referenzarchitekturen vor, die gemeinsam mit KI-Partnern entwickelt wurden. Dazu zählen etwa DataRobot, Grid Dynamics, H20.ai, Iguazio und Kubeflow auf Red Hat OpenShift. Die Architekturen sind für Xeon-Scalable-Prozessoren von Intel optimiert und setzen auf die Technologien für konvergente Infrastruktur, Server, Speicher und Datenschutz von Dell.

Dell stellte zudem eine Reihe weiterer Produktneuheiten vor. Dazu zählen verschiedene PowerSwitch-Modelle für Rechenzentren und Hochleistungs-Workloads. Zudem wurden zusätzliche GPU- und FPGA-Optionen für das Server-Portfolio angekündigt. Dazu zählt zum Beispiel die T4-Tensor-Core-GPU von Nvidia für den Dell-EMC-Server DSS 8440.

Verfügbarkeiten

Alle genannten Neuheiten sind ab sofort oder in Kürze erhältlich.

(ID:46286935)