Robert-Walters-Gehaltsstudie 2020

Gehälter für IT-Experten steigen

| Autor: Heidemarie Schuster

Die Digitalisierung sorgt weiterhin für höhere Gehälter von IT-Experten.
Die Digitalisierung sorgt weiterhin für höhere Gehälter von IT-Experten. (Bild: Fokussiert - stock.adobe.com)

Die Gehaltsstudie der Personalberatung Robert Walters sagt IT-Experten rosige Aussichten voraus. Vor allem IT-Fachkräfte mit wenig Berufserfahrung können sich demnach auf mehr Gehalt freuen. Und auch im Digital Marketing gibt es mehr Geld.

Internationale Handelskonflikte und der Brexit setzen in diesem Jahr der deutschen Wirtschaft weiter zu. Zwar blieb der von Experten vorhergesagte Konjunkturabsturz vorerst aus, dennoch könnten 2020 laut Personalberatung Robert Walters einige Branchen besonders zu kämpfen haben. Zwar begreifen die meisten Unternehmen den digitalen Wandel als Chance, unterschätzen jedoch die tiefgreifende Disruption sowie die damit einhergehende Komplexität und Spezialisierung im Arbeitsalltag. Während der Bedarf an Generalisten abnimmt, halten die Unternehmen vermehrt Ausschau nach Fachkräften mit Nischenqualifikationen, hochqualifizierten Young Professionals und erfahrenen Spezialisten.

Die 21. Ausgabe der jährlichen Gehaltsstudie von Robert Walters zeigt Prognosen über die Entwicklung von Gehältern und Personaltrends in Deutschland für das kommende Jahr auf. Die Ergebnisse der Studie basieren auf einer Analyse der durch Robert Walters vermittelten Fach- und Führungskräfte in Festanstellung und auf Interimsbasis.

Rosige Aussichten für IT-Experten

Da sich der IT- und Digitalisierungstrend auch 2020 fortsetzen wird, werden die Unternehmen neben Datenschutzexperten vermehrt nach Software-Developern, Data-Managern und Projektmanagern Ausschau halten. In Bezug auf die Gehälter lässt sich im IT-Sektor ein deutlicher Unterschied zum Vorjahr feststellen. Vor allem Fach- und Führungskräfte mit weniger Berufserfahrung (drei bis sieben Jahre) dürfen sich auf eine Gehaltserhöhung freuen. Verdiente etwa der „Head of Enterprise Architecture“ im Jahr 2019 im Durchschnitt noch 90.000 bis 115.000 Euro brutto, beläuft sich das Gehalt im Jahr 2020 auf 125.000 bis 140.000 Euro. Und auch Data-Scientists bekommen mehr Geld im Vergleich zu 2019 (75.000 bis 95.000 Euro brutto). 2020 werden Durchschnittsjahresgehälter von 80.000 bis 110.000 Euro erwartet.

Im Sales- und Digital-Marketing vertrauen die Unternehmen in Zukunft auf Digital-Consultants und Account-Manager. Der Trend zur Digitalisierung macht sich dabei auch im Gehalt bemerkbar. Der „Chief Digital Marketing Officer“ (7 bis 15 Jahre Erfahrung) verdiente im Jahr 2019 brutto noch 110.000 bis 160.000 Euro, im Jahr 2020 sind es 120.000 bis 200.000 Euro. Auch die Tagessätze für Interim-Manager auf diesem Gebiet lassen eine Steigerung erkennen: Waren es in 2019 noch 1.000 bis 1.500 Euro, liegt der Tagessatz im Jahr 2020 bei 1.250 bis 1.900 Euro.

„Die Gehälter bleiben branchenübergreifend weitestgehend stabil. Nur hochspezialisierte Fachkräfte aus den Bereichen IT, Digitalisierung, Tax, Controlling, Risk und Auditing können im Jahr 2020 bis zu zehn Prozent Gehaltserhöhung bei einem Stellenwechsel erwarten. In den restlichen Bereichen belaufen sich Gehaltserhöhungen auf bis zu fünf Prozent. Da flexible Arbeitszeiten und eine gute Work-Life-Balance bei vielen Kandidaten einen hohen Stellenwert einnehmen, sollten HR-Verantwortliche weiterhin sicherstellen, diese Faktoren in die Unternehmenskultur zu integrieren, um sich als attraktiver Arbeitgeber vom Wettbewerb abzugrenzen“, führt Vermaak abschließend aus.

Die vollständige Gehaltsstudie von Robert Walters gibt es unter https://www.robertwalters.de/salarysurvey.html.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46343147 / Allgemein)