Online-Umfrage zum CeBIT-Kompendium „Backup & Recovery“ von Storage-Insider.de, Teil 7

Object Storage erweitert die Grenzen von klassischen Dateisystemen und Tape-Archivierung

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Wie das Cloud-Backup schneller zurückkommt

Spricht der Datentransfer des Internets beim Online-Backup gegen das Backup in der Cloud? Wie würden Sie Einsatzszenarien definieren?

Die Internet-Bandbreite stellt keine Einschränkung mehr dar, wenn wir Deduplizierung mit Backup in der Cloud kombinieren. Moderne Deduplizierungsappliances erlauben IT-Teams, eine lokale Kopie der Daten zu speichern, die dann für Restores vor Ort genutzt wird.

Für Disaster Recovery-Zwecke wird das Backup von der Deduplizierungsappliance in die Cloud repliziert. Dabei reduziert die Deduplizierungstechnologie die täglich benötigte Replikationsbandbreite erheblich. Gleichzeitig wird der Speicherplatz in der Cloud reduziert. Jedoch benötigt die Wiederherstellung von Daten mehr Bandbreite.

Bildergalerie

Einige Lösungen wie die DXi Deduplizierungsappliance von Quantum, kombiniert mit Quantum Q-Cloud Backup-as-a-Service, sind so optimiert, dass sie die Zeit für die Wiederherstellung der Daten aus der Cloud reduzieren. Man denke da etwa an das Vermeiden von Deadspace, oder das Lesen von weniger Daten.

Vergleich zwischen der Quantum Q-Cloud (mit Quantum DXi-Deduplizierungs-Technologie) und dem Standard-Speicher in der Cloud mit einer dritten Backup-Kopie.
Vergleich zwischen der Quantum Q-Cloud (mit Quantum DXi-Deduplizierungs-Technologie) und dem Standard-Speicher in der Cloud mit einer dritten Backup-Kopie.
(Grafik: Quantum)

Glaubt man dem Marketing, dann ist das Disaster Recovery in wenigen Minuten erledigt. Welche Vorgaben müssen beispielsweise bei virtuellen Maschinen (VM) erfüllt sein – und gilt das auch beim Austausch des Host-Rechners?

Disaster Recovery ist ein komplexes Projekt, das eine schnelle Wiederherstellung der Daten in Minutenschnelle ermöglicht. Das geht aber nur, wenn es bereits im Voraus geplant ist. Wer auf eine schnelle Wiederherstellung Wert liegt, muss auf Probleme bei Komplexität und Kosten der Lösung vorbereitet sein, etwa bei Standby-Systemen.

Es gibt viele Wege, Daten an einen Offsite-Standort zu replizieren. Ein neuer Ansatz sind Appliances für Deduplizierung und Replikation, die Daten in die Cloud replizieren und mit einer Backup-Software zusammenarbeiten, die Virtuelle Maschinen (VMs) im Nativformat sichern kann.

Quantum verfolgt dabei zwei Ansätze:

- Erstens sichert Quantum vmPRO virtuelle Maschinen im Nativformat von VMware auf einer DXi-Deduplizierungs- und Replikationsappliance als lokalem Backup-Ziel. Fällt der primäre Datenspeicher aus, kann man für die Wiederherstellung der virtuellen Maschine auf das Backup-Ziel zurückgreifen, also die DXi. Das geht schnell, und man benötigt vmPRO nicht für das Wiederherstellen. Denn: vmPRO verwendet bereits das Nativformat der VM.

- Und zweitens ist die DXi auch in der Lage, die Backups in die Cloud zu replizieren. Dafür nutzt sie Q-Cloud Backup-as-a-Service. Bricht das System vor Ort beim Kunden zusammen, können die VMs sehr schnell aus der Cloud rebootet werden. Für das Disaster Recovery braucht man wiederum kein Backup-Tool. Die VMs werden nur auf den Produktionsdaten-Speicher verlegt und neu gestartet. Dies ist eine einfache und günstige Methode für ein Disaster Recovery von virtuellen Maschinen.

(ID:38340000)