Suchen

Tipps für Windows-Dateiserver: Vererbung von Berechtigungen Rechte auf Windows-Dateiserver im Griff

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Berechtigungen, die für ein Verzeichnis festgelegt wurden, lassen sich auch zu untergeordneten Verzeichnissen weitergeben. Diese Vererbung kann aber auch deaktiviert werden. Wir zeigen die Vorgehensweise. Diese funktioniert auch in Microsoft Windows 10.

Erbfolge: die Weitergabe von Berechtigungen zu untergeordneten Verzeichnissen.
Erbfolge: die Weitergabe von Berechtigungen zu untergeordneten Verzeichnissen.
(Bild: ©BillionPhotos.com - stock.adobe.com)

Werden Berechtigungen für ein Verzeichnis gesetzt, dann vererben sich diese Rechte automatisch an alle Ordner, die sich unterhalb dieses Verzeichnisses befinden, auch die Ordner, die neu angelegt werden. Wird einem Benutzerkonto oder einer Gruppe die Berechtigung Ändern für einen Ordner zugewiesen, erhalten Benutzer oder Gruppe in den Unterverzeichnissen die gleichen Rechte.

Administratoren können für Unterordner auch Rechte anpassen, zum Beispiel Rechte für bestimmte Verzeichnisse oder Dateien verweigern. Dazu wird auf der Registerkarte Sicherheit des entsprechenden Ordners die Schaltfläche Erweitert verwendet. Mit der Schaltfläche Vererbung deaktivieren wird die Berechtigungsweitergabe für diesen Ordner abgeschaltet. Anschließend können die gesetzten Rechte übernommen werden, oder die Liste wird gelöscht und neu gesetzt. Über die Schaltfläche kann die Vererbung auch wieder aktiviert werden.

Berechtigungen in Windows vererben.
Berechtigungen in Windows vererben.
(Bild: Joos/Microsoft)

Wichtig ist noch das Kontrollkästchen Alle Berechtigungseinträge für untergeordnete Objekte durch vererbbare Berechtigungseinträge von diesem Objekt ersetzen. Wird diese Option aktiviert, übernimmt Windows die Rechte für alle Ordner und Dateien. Windows setzt alle bereits konfigurierten Berechtigungen zurück.

(ID:46262277)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist