DATA Storage & Analytics Technology Conference 2019

Von der Datenflut zu Lösungen – Konferenzreihe mit Mehrwert

| Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Schon jetzt eines der Veranstaltungs-Highlights des Jahres: die DATA Storage & Analytics Technology Conference 2019.
Schon jetzt eines der Veranstaltungs-Highlights des Jahres: die DATA Storage & Analytics Technology Conference 2019. (Bild: Vogel IT-Medien)

Mit hochkarätigen Keynotes und weiteren Vorträgen sowie einer eindrucksvollen Fachausstellung war die DATA Storage & Analytics Technology Conference 2019 eines der Veranstaltungs-Highlights des Jahres. Im Mittelpunkt standen neben aktuellen Storage-Technologien und -Trends unterschiedliche Überlegungen, Konzepte und Lösungen zur Datenanalyse als Grundlage für die Weiterverwertung gespeicherter Daten.

Die Kombination des IT-Kernthemas Storage mit dem wissenschaftlichen Ansatz der Datenanalyse erscheint nicht nur grundsätzlich logisch, sondern vor allem zeitgemäß: Angesichts der unaufhaltsamen Datenexplosion geht es beim Speichern nicht mehr nur um das zentrale Problem „Wohin mit all den Daten?“, sondern es stellt sich eben auch die Frage: „Was tun mit ebendiesen Daten?“

Wie sich im Detail zusammenfügt, was grundsätzlich zusammengehört, hat die Konferenzreihe „DATA Storage & Analytics Technology Conference 2019“ in beeindruckender Weise gezeigt, die im April und Mai in vier deutschen Städten jeweils einen Tag lang Halt machte: in der hanseatischen Elbmetropole Hamburg, in Hanau im Ballungsraum Frankfurt, in der bayerischen Landeshauptstadt München und in der Domstadt Köln.

Insgesamt über 800 Teilnehmer – IT-Verantwortliche aus Behörden und Anwenderunternehmen unterschiedlichster Branchen sowie IT-Dienstleister – statteten der Konferenzreihe einen Fachbesuch ab, lauschten den jeweils sechs Keynotes, nahmen an den angebotenen Workshops teil und informierten sich in der zugehörigen bemerkenswerten Fachausstellung führender Storage- & Data-Analytics-Anbieter über Technologien, aktuelle Trends und Lösungen.

Frühe Vögel

Getreu dem Motto „Der frühe Vogel fängt den Wurm“ hatten die Veranstalter der Vogel IT-Akademie den Beginn der Konferenz auf 8:45 Uhr gelegt, und nach der charmanten Begrüßung durch die Akademie-Leiterin Daniela Schilling und einigen Worten zum Ablauf und den Keynote-Speakern ging es bereits in die Vollen: Punkt 9 Uhr stand die erste Keynote an, in der Albrecht Stäbler, CEO der dibuco GmbH, zum Thema „Big Data & Analytics oder die Gier nach Performance, Storage und Bandbreite“ sprach. Der Vortrag war durchaus programmatisch gedacht und schuf einen ersten Rahmen für die weiteren Keynotes und Vorträge.

Gleich zu Beginn zeigte sich, dass die Veranstalter großen Wert auf die Themenauswahl gelegt hatten – und dabei ein äußerst glückliches Händchen bewiesen. Sämtliche Sprecher boten unverwechselbare Themen, die sich in ihrer thematischen Bandbreite ergänzten und ein Mosaik aus Informationen zum aktuellen Stand der Technologien, zur Evolution von Speichertechniken und zu Zukunftsperspektiven gestalteten.

Trendthema KI

Wie erwartet fanden auch die weiteren Keynote-Speaker besonders regen Zuspruch. Christian Bandulet (Amazon Web Services) beschäftigte sich in seiner Keynote mit der „Evolution von Datenbanktechnologien“, während Ulrich Walter (IBM Deutschland) mit dem Vortrag „KI – Bedeutung für die Wirtschaft, Herausforderung für die Gesellschaft“ ein brandheißes Thema im Gepäck hatte. Bei Dr. Rene Fassbender, CEO und Gründer von OmegaLambdaTec, und seiner Keynote „Von der Use-Case-getriebenen Data-Analytics-Strategie zur erfolgreichen KI-Implementierung“ wurde es richtig konkret.

Einen umfassenden Überblick übers Trendthema Künstliche Intelligenz gewährte Thorsten Kranz (Comma Soft AG) mit seiner Keynote „KI 2019 – ein Statusbericht aus drei Perspektiven“, während Dr. Gerhard Koch (Octarine) in Hamburg und Hanau am Beispiel der Automobilindustrie das Thema „Analytics & KI – große Chancen und große Herausforderungen“ ausrollte. Franz Weghofer (Magna Steyr) wiederum ging in München und Köln auf „Chancen und Wege zur Erhöhung der Produktivität durch Datensammlung und -analyse“ ein.

Ergänzendes zum Thema
 
Kommentare von Partnern und Teilnehmern

Mit Live-Voting

Auch die weiteren Sprecher boten unterschiedliche und vielfältige Ansätze, Themen und Perspektiven an, und die Teilnehmer hatten die nicht einfache, dafür umso angenehmere Aufgabe, sich in den parallel laufenden Vorträgen ihre individuellen Rosinen herauszupicken. So unterschiedlich wie die Referenten waren ihre Vorträge – neben fachlichen Informationen war dabei durchaus auch der Unterhaltungswert nicht zu unterschätzen. Obendrein sorgte der Einsatz interaktiver Technologie für Abwechslung bei den Teilnehmern: So setzten etwa Gregor Hansbuer und Dirk Neumann von Ctera ein Live-Voting-System ein und ließen ihr Publikum per Smartphone über die Schwerpunkte ihres gemeinsamen Vortrags abstimmen. Die Zuhörer dankten es ihnen mit reger Teilnahme und gesteigerter Aufmerksamkeit.

Als neuer Veranstaltungspunkt erwartete die Zuhörer unter der Fahne „DATA Loft“ eine Reihe interessanter Unternehmensporträts: Neue Firmen konnten sich hier im straff gehaltenen zeitlichen Rahmen – jeweils drei Minuten – präsentieren. Für die Teilnehmer erwies sich dieses reizvolle Konzept als Volltreffer aus geballten Informationen und einer spannenden Darstellung des jeweiligen Unternehmensansatzes.

Ebenfalls neu war der „Deep Dive“, der am Tag nach der Auftaktveranstaltung in Hamburg stattfand und die Teilnehmer extra tief in Storage- und Analytics-Technologien eintauchen ließ: In Live- und Tech-Sessions erarbeiten ausgewählte Anbieter zusammen mit den Teilnehmern Lösungen, bei denen die Praxisrelevanz im Vordergrund stand.

Perfekte Organisation – dank des Teams der Vogel IT-Akademie um Daniela Schilling (r.).
Perfekte Organisation – dank des Teams der Vogel IT-Akademie um Daniela Schilling (r.). (Bild: Vogel IT-Medien)

Perfekte Organisation

Dass das komplette Konferenzpaket von den Teilnehmern äußerst positiv aufgenommen wurde, ist angesichts der fein austarierten Agenda, der exzellenten Speaker und der hochkarätigen Ausstellung kein Wunder – die eingefangenen O-Töne bestätigen dies auf eindrucksvolle Weise (siehe Kasten). Organisatorisch gab es nichts zu bemängeln, und neben dem tadellos-leckeren Catering muss einmal mehr das vorbildliche Zeitmanagement positiv hervorgehoben werden: Dank der installierten Uhren für die Referenten wurde der straffe Zeitplan optimal und verzögerungsfrei umgesetzt.

Als Fazit bleibt: Auch 2019 war die Konferenzreihe ein Erfolg auf ganzer Linie für die Sprecher, die ausstellenden Unternehmen wie für die Teilnehmer. Für die Neuauflage im kommenden Jahr ist bereits gesorgt. Hier gelangen Sie direkt zur Voranmeldung.

Und hier finden Sie eine Bildergalerie mit Eindrücken der Konferenz.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45942089 / Allgemein)