Suchen

WSS | Windows Sharepoint Services | Sharepoint | MOSS | Microsoft Office Sharepoint Server

| Redakteur: Gerald Viola

Windows Sharepoint Services (WSS oder SPS) ist eine portal-basierte Plattform für die Erstellung, Verwaltung und gemeinsame Nutzung von Dokumenten und Webservices in einem Intranet.

Windows Sharepoint Services (WSS oder SPS) ist eine portal-basierte Plattform für die Erstellung, Verwaltung und gemeinsame Nutzung von Dokumenten und Webservices in einem Intranet. WSS kann mit jeder Windows Server 2003-Lizenz kostenlos herunter geladen werden und gilt als Komponente der Office 2003 Productivity Suite. WSS wird oft mit dem Office Sharepoint Server 2007 (MOSS) verwechselt, einem Stand-Alone-Serverprodukt mit erweiterten Features wie zum Beispiel Enterprise Content Management und unternehmensweiten Suchfunktionen.

Eine SharePoint-Seite wird aufgebaut, indem man Komponenten miteinander kombiniert. Die Komponenten, die Web-Parts oder Module genannt werden, sind erweiterte ASP.Net-Seiten. Die Seiten können verknüpft werden, um ein Portal oder eine Site zu bilden.

“Out of the box” umfasst Sharepoint:

Alerts – Ein optionales Feature, das User auf Änderungen oder Ergänzungen von SharePoint-Sites aufmerksam macht.

Audiences – Benutzergruppen, die bestimmte Kriterien erfüllen. User gelten als Mitglied einer Audience, wenn sie die Kriterien für die Mitgliedschaft erfüllen. Berechtigungen werden mithilfe von Active Directory gewährt.

Diskussionen -- Traditionelle Newsgroup-Foren, Dokumenten-basierte Diskussionen und Wiki-basierte Diskussionen.

Dokumenten-Workspaces – Manchmal auch Seiten, Portals oder Sites genannt. Umfassen eine Dokumentenbibliothek, Aufgaben, Links und andere Komponenten.

Bibliotheken – Gemeinsam genutzter Speicher. Die Standardsegmente sind Dokumenten-, Formular- und Bildbibliotheken.

Listen – Eine Ansammlung von Informationen, die in einem Bereich oder auf einer Site dargestellt werden. Die Listentypen sind unter anderem: Ankündigungen, Links, Kontakte, Ereignisse, Aufgaben und Themen.

My Site – Ein Portal bestehend aus einer Seite, welche die persönlichen Sites, Links usw. eines Users beinhaltet. My Site bietet eine öffentliche und eine private Ansicht. Die private Ansicht ist als persönlicher Arbeitsplatz für den End-User gedacht. Die öffentliche Ansicht fungiert wie eine Visitenkarte und kann von anderen Benutzern des Portals betrachtet werden.

Site-Gruppen – Eine konfigurierbare Sicherheitsgruppe, die Schreib- bzw. Leseberechtigung für ein bestimmtes Sharepoint-Portal besitzt.

Site-Vorlagen – Vordefinierte Architektur sowie Page-Designs, welche die Erstellung neuer Elemente für eine Site vereinfachen.

Subsites – Ein benanntes Unterverzeichnis der Top-Level-Website. Jede Subsite kann eine unabhängige Berechtigung für die Administration, Autorentätigkeit und das Browsing besitzen.

Umfragen – Eine Websitekomponente, die dem User die Möglichkeit bietet, auf eine Reihe von Fragen zu reagieren, die vom Ersteller der Umfrage gestellt wurden. Die Ergebnisse werden in einer grafischen Übersicht zusammengefasst. Umfragen unterstützen eine Vielfalt an Antworttypen – von einfachen Ja/Nein-Antworten bis hin zum Freitext.

Web-Parts – Anpassungsfähige Webseitenelemente (Komponenten), die einer Sharepoint-Seite hinzugefügt werden können.

Sharepoint wurde ursprünglich unter dem Namen „Sharepoint Team Services“ oder STS als Ergänzung zum Windows Server gleichzeitig mit Office XP hinzugefügt. Die Version 2.0 hat die Funktionalität der Plattform erweitert, indem sie sowohl Dokumente und Metadaten in einer Datenbank speichert und eine Versionsüberwachung für die in den Dokumentenbibliotheken, am SQL-Server und im .NET-Framework gespeicherten Ressourcen bietet.

(ID:2021348)