Arbeitsplatz der Zukunft Arbeitnehmer sind im Home-Office glücklich

Autor: Ann-Marie Struck

Nach über einem Jahr Home-Office ist die Bilanz durchweg positiv – so das Ergebnis einer Umfrage von ClickMeeting. 66 Prozent der Befragten arbeiten gerne in den eigenen vier Wänden, und über die Hälfte wünscht sich ein hybrides Arbeitsmodell für die Zukunft.

Für 57 Prozent der Befragten hat die Arbeit im Home-Office einen positiven Effekt auf die persönlichen und familiären Beziehungen.
Für 57 Prozent der Befragten hat die Arbeit im Home-Office einen positiven Effekt auf die persönlichen und familiären Beziehungen.
(Bild: picsfive - stock.adobe.com)

Die Home-Office-Pflicht ist in Deutschland beendet, und nach über einem Jahr am eigenen Schreibtisch zu Hause kehren viele Arbeitnehmer wieder in die Büros zurück. ClickMeeting hat im Rahmen einer Studie 700 Personen in der DACH-Region dazu befragt, wie sie nach einem Jahr Pandemie die Fernarbeit bewerten. Das Ergebnis: Die Arbeit im Home-Office wird von den meisten nach wie vor positiv gesehen. 66 Prozent geben an, „gerne“ oder sogar „äußerst gerne“ im Home-Office zu arbeiten. Lediglich neun Prozent lehnen das grundsätzlich ab. Mehr als zwei Drittel der Befragten (69 %) sehen darüber hinaus den Vorteil, dass ihnen das Home-Office im Vergleich zur Präsenz im Büro Zeit spart. Gleichzeitig sind 38 Prozent der Ansicht, dass sich ihre Arbeitszeit im Home-Office verlängert hat. Mehr als die Hälfte (59  %) verneint das.

Bildergalerie

Doch die Arbeit in den eigenen vier Wänden hat nicht nur den Vorteil eines kürzeren Arbeitswegs, man entzieht sich auch der Kontrolle der Vorgesetzten. Diese geringere Kontrolle hat sich für 37 Prozent positiv auf die Effizienz ihrer Arbeit ausgewirkt. Von einer niedrigeren Arbeitseffizienz im Vergleich zur Präsenz im Büro gehen im Gegenzug nur 18 Prozent der Befragten aus. Das verändert auch den Bezug zu den Vorgesetzten. Immerhin gehen nur acht Prozent davon aus, dass sich das Verhältnis verschlechtert hat. Ferner stellen 17 Prozent sogar eine Verbesserung fest.

Allerdings hat das Home-Office nicht nur den Kontakt zu den Vorgesetzten verändert. Durch die flexible Arbeitsgestaltung haben 57 Prozent einen positiven Effekt auf persönliche und familiäre Beziehungen festgestellt. Knapp 20 Prozent nennen jedoch negative Auswirkungen auf ihre Beziehungen. Das Home-Office kann nicht nur zu häuslichen Spannungen, sondern auch zu Einsamkeit führen. 60 Prozent der Befragten vermissen den Kontakt zu Kollegen. Nur jeder Zehnte gibt an, Kollegen oder Mitarbeiter nicht zu vermissen.

Blick in die Zukunft

Die Corona-Pandemie hat modernen Arbeitsmodellen einen Schwung gegeben und Hürden sowie Bedenken in vielen Unternehmen abgebaut. Jetzt bleibt die Frage nach der Zukunft, und diese ist der Studie zufolge hybrid. 54 Prozent der Befragten bevorzugen eine Mischform aus Home-Office und Präsenzarbeit. Jedoch können sich auch 31 Prozent vorstellen, dauerhaft im Home-Office zu arbeiten. Und nur 15 Prozent möchten komplett zurück ins Büro.

(ID:47553193)

Über den Autor

 Ann-Marie Struck

Ann-Marie Struck

Redakteurin, Vogel IT-Medien