Suchen

Intelligente NAS-Lösung Cohesity führt Smartfiles ein

| Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Mit Cohesity Smartfiles stellt der Spezialist für hyperkonvergente Sekundärspeicherlösungen Cohesity eine intelligente NAS-Lösung für die Web-Skalierung vor. Die Software soll das Storage-Management deutlich erleichtern.

Firmen zum Thema

Eine höhere Skalierbarkeit, Effizienz bei der Speicherausnutzung und hohe Sicherheit verspricht Cohesity bezüglich der neuen Software Smartfiles.
Eine höhere Skalierbarkeit, Effizienz bei der Speicherausnutzung und hohe Sicherheit verspricht Cohesity bezüglich der neuen Software Smartfiles.
(Bild: Cohesity)

Die typischen Grenzen der Skalierungsmöglichkeiten eines traditionellen Network Attached Storage (NAS) will Cohesity mit seiner neuen Software überschreiten: Smartfiles soll die Kunden in die Lage versetzen, „integrierte Anwendungen zu nutzen, um außergewöhnliche Intelligenz in die dateibezogene IT-Infrastruktur einzubringen“. Gelingen soll dies durch eine effiziente Nutzung der Speicherkapazitäten und ein mehrschichtig aufgebautes Datenmanagement.

Dieses ermöglicht beispielsweise, dass hinterlegte Anwendungen direkt auf der Cohesity-Plattform „Marketplace“ gestartet werden können – etwa Suchfunktionen oder Antivirus-Software –, ohne dass dafür wie bei einem herkömmlichen NAS eine separate Infrastruktur aufgebaut werden muss. Auch das Thema Security kommt nicht zu kurz: Über die „Cohesity Dataplatform“ stellt Smartfiles unter anderem eine Software-Verschlüsselung, eine Multifaktorauthentifizierung, eine Datensicherung und ein unveränderliches Dateisystem zur Verfügung.

Dabei richtet sich die Lösung vornehmlich an „eine Vielzahl von Collaboration- und Produktivitätsanwendungen, hochskaliertes Dokumentenmanagement, Forschungen im Bereich Naturwissenschaften und Medizin, digitale Archive sowie Video und Überwachung“. Zur Vermeidung langer Suchprozesse gerade bei großen Datenmengen verspricht Cohesity „effiziente Suchfunktionen für Unternehmen“, welche das Aufspüren der benötigten Daten über eine ganze Site hinweg erlauben soll. Darüber hinaus bietet der Hersteller optional die Erweiterung „Cohesity Helios“ an, welche die Suchfunktionen auf mehrere Sites sowie auf in Public Clouds laufende Instanzen ausweitet.

Durch Deduplizierung, Komprimierung und Optimierung bei kleinen Dateien soll Smartfiles weiterhin eine bessere Ausnutzung der Speicherkapazität ermöglichen, was sich wiederum positiv auf Gesamtbetriebskosten (TCO) auswirke. Zur Verbesserung des Datenmanagements steht die Möglichkeit zum Data Tiering bereit: Durch die Erstellung automatisierter Richtlinien können Daten verschoben oder in der Cloud abgelegt werden, was die Storage-Kosten für die wirklich benötigten Daten (Tier 1) reduzieren hilft.

David Noy, Vice President, Product Management bei Cohesity, fasst zusammen: „Cohesity Smartfiles stellt einen Paradigmenwechsel für Datei- und Objektdienste dar. Als erste unstrukturierte Datenlösung bringt sie Anwendungen zu den Daten und gibt Kunden die Möglichkeit, Antivirus, Datei-Audit und Inhaltssuche nativ auf der Plattform auszuführen. Smartfiles bietet auch hohe Skalierbarkeit und Kapazitätseffizienz sowie robuste Cybersicherheit und transparentes, heterogenes Data Tiering.“

Cohesity Smartfiles steht ab sofort für alle Cohesity-Dataplatform-Kunden zur Verfügung.

(ID:46163440)