Suchen

Update von Backup- und Recovery-Produkten

EMC aktualisiert Data-Domain-Systeme, Avamar und Networker

Seite: 2/2

Firmen zum Thema

Weiterhin unterstützt DD Boost für Oracle RMAN Oracle Exadata und SAP auf Oracle. Datenbankadministratoren erhalten damit nach Angaben von EMC schnellere und effizientere Backup- sowie Disaster-Recovery-Optionen. Um den Support von mehr Speicherumgebungen zu gewährleisten, integrieren die Data Domain-Systeme Speicheranwendungen von OpenText, IBM und Dell. Dank dieser Erweiterung sind Data-Domain-Systeme zusammen mit mehr als 20 Produkten für Daten-, E-Mail-, SharePoint-, Content- Management- und Datenbank-Archivierungen einsetzbar.

Avamar 7 und Networker 8.1

EMCs kommende Avamar-Version wird auch Dateisystem- und NAS/NDMP-Backups erlauben. Damit unterstütze die Data Protection Suite alle wichtigen Workloads in Rechenzentren, die über Data-Domain-Systeme laufen, erklärt EMC, und der optimale Schutz für alle wichtigen Workloads in Rechenzentren sei gewährleistet.

EMC Networker 8.1 verfügt über ein Tool zum Verwalten von Snapshots über eine Assistenten-basierende Oberfläche, Autodiscovery und eine intelligente Zuweisung von Speicherplatz für Snapshots. Dank der engeren Integration mit den Data-Domain-Systemen und dem DD Boost Support via Fibre Channel sind die Backups nach Angaben von EMC rund 50 Prozent und die Wiederherstellung etwa 2,5-mal schneller im Vergleich zu VTL-Konfigurationen. EMC hat daneben den VMware-Support in Networker komplett überarbeitet: Diese Funktion basiert nun auf Avamar-Technik.

Auch EMC-Tochter Mozy hat Neuigkeiten angekündigt. Eine Active-Directory-Integration verringert künftig den administrativen Aufwand und die Betriebskosten, da Nutzer-Accounts nicht mehr separat eingerichtet werden müssen. Zudem hat das Unternehmen eigenen Angaben zufolge die Self-Service-Optionen weiter verbessert.

Vereinfachtes Management

Dank neuer Speicherpools soll soll sich auch das Speichermanagement einfacher gestalten. Die Pools sparen nach Angaben von Mozy Zeit, da das Einhalten von Speicherquoten nicht mehr für jedes Gerät einzeln kontrolliert werden muss. Dank einer schlüssellosen Aktivierung wird zudem der Bereitstellungsprozess für neue Nutzer beschleunigt.

Alle neuen Datensicherheitsprodukte werden nach Angaben von EMC im Laufe des dritten Quartals 2013 verfügbar sein und sollen auch Bestandteil der VSPEX Proven Infrastructures werden. Zu Preisen hat sich das Unternehmen nicht geäußert.

(ID:42215013)