Backup, Archivierung und Second-Tier-Storage

Fujitsu aktualisiert Eternus-CS-Appliances

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Die Fujitsu Eternus CS8000 ist für komplexe IT-Umgebungen konzipiert.
Die Fujitsu Eternus CS8000 ist für komplexe IT-Umgebungen konzipiert. (Bild: Fujitsu)

Mit den CS800- und CS8000-Appliances hat Fujitsu die nächste Generation seiner Data-Protection-Systeme für Backup, Archivierung und Second-Tier-Storage vorgestellt. Unternehmen sollen damit einen nahtlosen Storage-Layer in hybriden IT-Umgebungen realisieren können.

Mit den neuen Ausführungen der Eternus-CS-Systeme will Fujitsu den Anwendern die volle Kontrolle über an unterschiedlichen Orten abgelegte Informationen geben. Dazu stellen die Data-Protection-Appliances eine Konsolidierungsplattform für das Datenmanagement bereit, die Backup und Recovery sowie Compliance und Geschäftskontinuität umfasst. Laut Fujitsu soll die Eternus-CS-Reihe Verfügbarkeit, Schutz, Teilen und Interoperabilität von Daten in hybriden Umgebungen optimieren.

Für einen effizienten, vereinheitlichen Storage-Layer sorgt die tiefe Integration der Software von Veritas, Veeam und Commvault. Dies soll für hohe Leistung in hybriden IT-Landschaften sorgen, während gleichzeitig die Kosten in kontrollierbarem Rahmen bleiben. Kunden können ihre Daten klassifizieren und je nach Priorität und unternehmensspezifischen Vorgaben entsprechend auf SSD, Festplatte, Band oder in der Cloud ablegen. Die Software unterstützt zudem Replikation, Deduplikation und Tape-Management.

Unterschiede der Varianten

Bei der Eternus CS800 handelt es sich um ein diskbasiertes System für kleine und mittelgroße Backup-Umgebungen. Die Appliance ist auf bis zu 640 Terabyte skalierbar und verfügt unter anderem über automatisierte Deduplikation, dezentrale Replikation, Unterstützung für gängige Backup-Software sowie eine integrierte „Path-to-Tape“-Option. Das System wird schlüsselfertig ausgeliefert und lässt sich über Standard-NAS- und VTL-Schnittstellen einfach implementieren.

Das Schwestermodell Eternus CS8000 ist für große IT-Umgebungen konzipiert und unterstützt bis zu 96 Petabyte an Kapazität. Die Backup- und Recovery-Performance lässt sich bei Bedarf auf bis zu 150 Terabyte pro Stunde ausbauen. Laut Fujitsu kann das System Daten von Mainframes und offenen Systemen konsolidieren. Die umfangreichen Funktionen in Kombination mit einer zentralen Verwaltung sollen letztlich auch die Total Cost of Ownership (TCO) komplexer Backup-Szenarien um bis zu 60 Prozent reduzieren. Eine intelligente Prozessautomatisierung sorgt für das automatische Management von Daten und Kopien über verschiedene Storage-Tiers und Medien hinweg.

Preise und Verfügbarkeit

Fujitsu bietet die Eternus-CS800- und CS8000-Systeme ab sofort direkt oder über sein Partnernetzwerk an. Die Preise variieren je nach Konfiguration.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46263467 / Speichersysteme)