CeBIT 11: IBM präsentiert „What’s happening on a Smarter Planet?“

IBM-Cloud konkret, Supercomputer im Zuckerwürfel-Format und KI 2.0

Seite: 2/3

Firmen zum Thema

Die Infrastruktur für Clouds und ganz normale Rechenzentren

Dort zeigt der Konzern unter der „smarten“ Klammer gemeinsam mit Geschäftspartnern Lösungen und Konzepte, gegliedert nach den Themengebieten Cloud-Techniken, Business Intelligence and Analytics, Sicherheit, Smarter Infrastructure sowie Arbeitsformen der Zukunft. Darüber hinaus gibt es Technik und Anwendungen zu den Bereichen Mobilität, Energie, Gesundheitswesen sowie lernende Systeme zu sehen.

Hier (siehe: Bild 3 und 4) geht es um flexible, effiziente und automatisierte IT-Infrastrukturen. Die Besucher sollen erleben können, wie verschiedene IBM Server-Systeme heutigen Anforderungen gerecht werden und sich gleichzeitig für zukünftige Anwendungen skalieren lassen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

So wird in Live-Demos gezeigt, wie große und mittelständische Unternehmen mit „Power“-Technik ihre IT-Landschaft konsolidieren können und welches Einsparpotenzial sich daraus ergibt. Zudem stellt IBM Pakete vor, die beispielsweise Analytik-Funktionen mit der geeigneten Hardware kombinieren, sowie Virtualisierungslösungen mit integriertem Service Management.

SAN und Management

Darüber hinaus präsentiert der Bereich Rechenzentrumslösungen, Beispiele einer optimierten SAP-Landschaft, Möglichkeiten zur Anwendungsmodernisierung sowie Neues zum Thema Netzwerk-Management.

In der Rubrik „Sicheres Computing stellt zudem sichere Speicherinfrastrukturen aus, mit denen Unternehmen schnelles Datenwachstum effizient unter Kontrolle halten können sollen, wie „Real Time Compression Appliance“, „ProtecTier“, „Storwize V7000“, „XIV“ und „SAN Volume Controller“.

weiter mit: Das Supercomputer-Würfelchen

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2049510)