CeBIT 11: IBM präsentiert „What’s happening on a Smarter Planet?“

IBM-Cloud konkret, Supercomputer im Zuckerwürfel-Format und KI 2.0

14.02.2011 | Redakteur: Ulrike Ostler

„Wir trauen uns mit konkreten Cloud-Angeboten auf die CeBIT“, sagt Kurt Rindle, Cloud-Portfolio Leader bei IBM Deutschland, Bild: IBM
„Wir trauen uns mit konkreten Cloud-Angeboten auf die CeBIT“, sagt Kurt Rindle, Cloud-Portfolio Leader bei IBM Deutschland, Bild: IBM

Die CeBIT ist die Leistungs-Show für IBM. Hier zeigt Big Blue das gesamte Portfolio – 2011 unter dem Motto „What´s happening on a smarter Planet?“ Zu den Schwerpunkten gehören Cloud-Angebote und RZ-Infrastruktur, die jegliche Form der Cloud ermöglicht. Als Leckerbissen präsentiert IBM zudem den Superrechner in der Größe eines Zuckerwürfels und „Watson“, die neue Generation intelligenter Rechenmaschinen.

Das Computersystem Watson (siehe: Bild 1 und 2, Link unten) hat seinen Namen nicht etwa nach der Romanfigur, die dem Superdetektiv Sherlock Holmes auf die Sprünge hilft, sondern nach dem IBM Gründer Thomas J. Watson. Dabei soll das System Schlüsse ziehen können.

Watson ist von einem IBM Forschungsteam mit dem Ziel gebaut worden, ein Frage-Antwort-Computersystem zu sein, dass sich mit dem Menschen in der Beantwortung von in natürlicher Sprache gestellten Fragen messen kann.

Das erinnert sehr an die Versuche mit künstlicher Intelligenz, abgekürzt KI oder auch AI für Artificial Intelligence, an hohe Erwartungen und Bauchlandungen. Doch IBM dämpft die Erwartungen an eine zweite KI-Generation: Die erste Watson-Version werde statisch sein, also nicht lernend.

Semantik und Wahrscheinlichkeit

Im Wesentlichen besteht Watson aus semantischen Systemen und Wahrscheinlichkeitsberechnungen. Das System versteht Wortspiele, versteckte Bedeutungen, Ironie und Rätsel – Fähigkeiten, bei denen das menschliche Gehirn Computern bisher weit überlegen war.

Am vergangenen Donnerstag trat Watson erstmalig in dem ersten Mensch-gegen-Maschine-Wettbewerb von Jeopardy! gegen die bisher erfolgreichsten Gewinner der US-Spielshow an – und gewann. Der Hauptpreis in Höhe von 1 Million Dollar geht, wenn der Wettbewerb am 16. Februar endet und das IBM-System alles gewinnt, an wohltätige Gesellschaften.

IBM zeigt einen „kleinen Watson“ auf der diesjährigen CeBIT, auf dem Hauptstand in Halle 2, Stand A10.

weiter mit: Die Infrastruktur für Clouds und ganz normale Rechenzentren

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2049510 / RZ-Hardware)