Praxisbericht

IT-Dienstleister Fernholz IT setzt auf hoch skalierbare Backup-Lösung von Arkeia

| Autor / Redakteur: Stefen Niemeyer / Nico Litzel

Der Arkeia Backup-Server ist die Zentrale, die von den Backup-Agenten mit den Daten beliefert wird. Backup-Server und Backup-Agenten sind immer an ein LAN angeschlossen und ermöglichen somit schnelle Datentransfers. (Quelle: Arkeia Software)
Der Arkeia Backup-Server ist die Zentrale, die von den Backup-Agenten mit den Daten beliefert wird. Backup-Server und Backup-Agenten sind immer an ein LAN angeschlossen und ermöglichen somit schnelle Datentransfers. (Quelle: Arkeia Software)

IT-Service-Unternehmen müssen ein leistungsfähiges Backup anbieten, das im eigenen Rechenzentrum implementiert und für jeden Kunden sicher isoliert eingerichtet werden kann. So steht auch der IT-Dienstleister Fernholz IT GmbH (FIT) aus Solingen vor der Aufgabe, seinen Kunden, zumeist mittelständischen Unternehmen, bei der Zentralisierung und Auslagerung der IT zu helfen.

Thomas Niercke, leitender Programmierer und Leiter des Supports der Fernholz IT GmbH, setzte für das Backup der Daten der Unternehmen eine Zeit lang die Open-Source-Lösung Zmanda ein, die jedoch „trotz intensiver Bemühungen des Supports über mehrere Monate lang“ nicht vernünftig einsetzbar war, da das Backup auf Tape „gar nicht“ in Gang gebracht werden konnte, wie er enttäuscht feststellt. Anlass genug, eine neue Lösung zu finden, die „leicht zu installieren, skalierbar und einfach zu administrieren“ sein sollte.

Anforderungen

Die FIT benötigt für das eigene Rechenzentrum eine mandantenfähige Lösung, mit der die Kunden ein skalierbares Backup-Angebot erhalten und die mit den Anforderungen der Unternehmen mitwachsen kann.

Die Unternehmen sollen dank granularer Rechtevergabe ihre Backups, soweit gewünscht, selbst administrieren können (Backup-as-a-Service). Einfache Benutzer sollen nur Wiederherstellungen durchführen können (Restore-only), während Operatoren und globalen Administratoren weitergehende Aktionen gestattet sind wie beispielsweise Backup und Restore oder umfassendere Konfigurationsmöglichkeiten.

Zudem sollen die Benutzer und Operatoren nur Zugriff auf bestimmte Backup-Sets und Backup-Clients erhalten. Für nationale Kunden muss es möglich sein, die regional verteilten Standorte einfach in die Backupstrategie zu integrieren. Besonderen Wert legt das Team von Thomas Niercke auf einen deutschsprachigen Hersteller-Support. Zu guter Letzt wollte Fernholz IT die im Einsatz befindliche Zmanda-Backup-Lösung mit möglichst geringem Aufwand gegen eine passende Lösung austauschen.

Die Lösung

Bei seiner Internet-Recherche stieß Thomas Niercke schnell auf Arkeia. Aufgrund zahlreicher Anwenderberichte und glaubwürdiger positiver Kommentare entschloss er sich zu einer intensiven Evaluation der Arkeia-Backup-Lösung.

Ergänzendes zum Thema
 
In Kürze

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31152010 / Restore-Software)