Suchen

Icebox-R-Serie N-Tec erweitert Angebot um Icebox-Systeme mit Dual-RAID-Controllern

Redakteur: Nico Litzel

Die N-Tec GmbH erweitert mit der Icebox-R-Serie ihr Angebot um 16-Bay-RAID-Systeme, die für mittelgroße und große IT-Umgebungen konzipiert sind.

Firma zum Thema

Die Iceboy-R-Serie kann auf Wunsch zunächst mit nur einem RAID-Controller bestückt werden. Bei Bedarf nach höherer Performance und Verfügbarkeit lässt sich später ein zweiter Controller nachrüsten.
Die Iceboy-R-Serie kann auf Wunsch zunächst mit nur einem RAID-Controller bestückt werden. Bei Bedarf nach höherer Performance und Verfügbarkeit lässt sich später ein zweiter Controller nachrüsten.

N-Tec bietet die Icebox-R-Serie mit allen gängigen Host-Interfaces an (siehe Kasten). Bei den Controllern können Kunden zwischen einem günstigen 3-Gigabit-Model wählen, das auf Intels IOP34x-Technik basiert und einen Zwei-Gigabyte-ECC-Zwischenspeicher bietet. Daneben können Kunden die Geräte mit schnellen 6-Gigabit-Controllern ausstatten lassen, die über einen C3500-RISC-Prozessor verfügen und maximal vier Gigabyte Cache bereitstellen.

Die Icebox-R-Serie kann auf Wunsch zunächst mit nur einem RAID-Controller bestückt werden. Bei Bedarf nach höherer Performance und Verfügbarkeit lässt sich später ein zweiter Controller nachrüsten.

16 Laufwerkseinschübe

Derzeit bietet die Icebox-R-Serie bis zu 48 Terabyte Bruttospeicherkapazität an (16 x 3-Terabyte-Disks). Neben SATA-II-Festplatten können auch leistungsstarke 6-Gigabit-SAS-Laufwerke oder auch SSD-Festplatten verbaut werden, wobei sowohl 2,5- als auch 3,5-Zoll-Geräte unterstützt werden. Die Festplatten sind Hotswap-fähig und lassen sich ohne Betriebsunterbrechung dynamisch und online erweitern oder austauschen. Ein Mischbetrieb von SATA-, SSD- und SAS-Laufwerken ist möglich.

Um eine hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten, unterstützt die neue Icebox-Familie neben den gängigen RAID-Leveln 0, 1 0+1, 3, 5, 30, 50 auch RAID-6 und -60.

Snapshots

Daneben unterstützen die Icebox-Systeme der R-Serie S.M.A.R.T. und „Snapshot-on-the-box“. Damit lassen sich Snapshots unabhängig vom angeschlossenen Host- und Betriebssystem erstellen. Auch eine Volume Replication ist möglich, sodass sich beim Einsatz von zwei oder mehreren Icebox-Systemen Volumes auf Wunsch replizieren lassen. Die Replikation erfolgt dabei zeitgesteuert auf Blockebene über dedizierte iSCSI-Replication-Links. Im ersten Quartal 2012 ist zudem geplant, die Systeme mit Thin Provisioning auszustatten. Systeme, die jetzt beschafft werden, sollen später nachlizenziert werden können, verspricht N-Tec.

Die Icebox-R-Systeme sind ab sofort verfügbar. Als Preisbeispiel gibt der Hersteller das Modell Icebox-Ri13R an, das mit zwei redundanten iSCSI-Controllern (4 x 1GbE je Controller) und 16 Zwei-Terabyte-HDDs einen empfohlenen Nettoverkaufspreis von 10.730 Euro hat.

(ID:30853440)