Icebox-R-Serie

N-Tec erweitert Angebot um Icebox-Systeme mit Dual-RAID-Controllern

| Redakteur: Nico Litzel

Die Iceboy-R-Serie kann auf Wunsch zunächst mit nur einem RAID-Controller bestückt werden. Bei Bedarf nach höherer Performance und Verfügbarkeit lässt sich später ein zweiter Controller nachrüsten.
Die Iceboy-R-Serie kann auf Wunsch zunächst mit nur einem RAID-Controller bestückt werden. Bei Bedarf nach höherer Performance und Verfügbarkeit lässt sich später ein zweiter Controller nachrüsten.

Die N-Tec GmbH erweitert mit der Icebox-R-Serie ihr Angebot um 16-Bay-RAID-Systeme, die für mittelgroße und große IT-Umgebungen konzipiert sind.

N-Tec bietet die Icebox-R-Serie mit allen gängigen Host-Interfaces an (siehe Kasten). Bei den Controllern können Kunden zwischen einem günstigen 3-Gigabit-Model wählen, das auf Intels IOP34x-Technik basiert und einen Zwei-Gigabyte-ECC-Zwischenspeicher bietet. Daneben können Kunden die Geräte mit schnellen 6-Gigabit-Controllern ausstatten lassen, die über einen C3500-RISC-Prozessor verfügen und maximal vier Gigabyte Cache bereitstellen.

Die Icebox-R-Serie kann auf Wunsch zunächst mit nur einem RAID-Controller bestückt werden. Bei Bedarf nach höherer Performance und Verfügbarkeit lässt sich später ein zweiter Controller nachrüsten.

16 Laufwerkseinschübe

Derzeit bietet die Icebox-R-Serie bis zu 48 Terabyte Bruttospeicherkapazität an (16 x 3-Terabyte-Disks). Neben SATA-II-Festplatten können auch leistungsstarke 6-Gigabit-SAS-Laufwerke oder auch SSD-Festplatten verbaut werden, wobei sowohl 2,5- als auch 3,5-Zoll-Geräte unterstützt werden. Die Festplatten sind Hotswap-fähig und lassen sich ohne Betriebsunterbrechung dynamisch und online erweitern oder austauschen. Ein Mischbetrieb von SATA-, SSD- und SAS-Laufwerken ist möglich.

Um eine hohe Ausfallsicherheit zu gewährleisten, unterstützt die neue Icebox-Familie neben den gängigen RAID-Leveln 0, 1 0+1, 3, 5, 30, 50 auch RAID-6 und -60.

Snapshots

Daneben unterstützen die Icebox-Systeme der R-Serie S.M.A.R.T. und „Snapshot-on-the-box“. Damit lassen sich Snapshots unabhängig vom angeschlossenen Host- und Betriebssystem erstellen. Auch eine Volume Replication ist möglich, sodass sich beim Einsatz von zwei oder mehreren Icebox-Systemen Volumes auf Wunsch replizieren lassen. Die Replikation erfolgt dabei zeitgesteuert auf Blockebene über dedizierte iSCSI-Replication-Links. Im ersten Quartal 2012 ist zudem geplant, die Systeme mit Thin Provisioning auszustatten. Systeme, die jetzt beschafft werden, sollen später nachlizenziert werden können, verspricht N-Tec.

Ergänzendes zum Thema
 
N-Tec Icebox R-Serie – verfügbare Host-Anschlüsse
 
Highlights in Kürze

Die Icebox-R-Systeme sind ab sofort verfügbar. Als Preisbeispiel gibt der Hersteller das Modell Icebox-Ri13R an, das mit zwei redundanten iSCSI-Controllern (4 x 1GbE je Controller) und 16 Zwei-Terabyte-HDDs einen empfohlenen Nettoverkaufspreis von 10.730 Euro hat.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 30853440 / Speichersysteme)