Suchen

Synology Diskstations und Rackstations bei der W&W-Gruppe NAS für alle Filialen

Redakteur: Dr. Jürgen Ehneß

Bei der Wüstenrot & Württembergische AG sollten im Jahr 2014 sämtliche Betriebssysteme auf Windows 8 umgestellt werden – angesichts der 1.300 Außendienstagenturen und Direktionen eine echte Herausforderung.

Firmen zum Thema

Aktualisierung der Betriebssysteme: Wüstenrot & Württembergische-Gruppe.
Aktualisierung der Betriebssysteme: Wüstenrot & Württembergische-Gruppe.
(Bild: W&W Informatik GmbH)

Die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W-Gruppe) entwickelt und vermittelt laut eigenen Worten die vier Bausteine moderner Vorsorge: Absicherung, Wohneigentum, Risikoschutz und Vermögensbildung. Als börsennotierter Finanzdienstleistungskonzern, der 1999 aus dem Zusammenschluss der Traditionsunternehmen Wüstenrot und Württembergische entstand, verbindet die W&W-Gruppe die Geschäftsfelder Wohnen, Versicherung und Brandpool als gleich starke Säulen und will auf diese Weise jedem Kunden die Vorsorgelösung bieten, die zu ihm passt. Insgesamt arbeiten rund 13.000 Menschen im Hauptsitz in Stuttgart und im Außendienst für die W&W-Gruppe.

Die W&W Informatik GmbH (W&W IT) ist der zentrale IT-Dienstleister der Wüstenrot & Württembergische AG. Das Unternehmen entwickelt und betreibt alle IT-Anwendungen innerhalb der W&W-Gruppe und ist verantwortlich für Netze, dezentrale Systeme, Architekturen und Rechenzentren. Die W&W Informatik GmbH ist im Jahr 2002 entstanden, als die IT-Abteilungen der Konzernunternehmen in der W&W IT zusammengeführt wurden.

Bildergalerie

Die Herausforderung

Im Jahre 2014 stand die Wüstenrot & Württembergische-Gruppe vor der Herausforderung, ihre Betriebssysteme flächendeckend von Windows XP auf Windows 8 zu aktualisieren. Bei 1.300 Außendienstagenturen und Direktionen waren bis dahin mehrere Clients in einem lokalen Netzwerk zusammengefasst, und der Datenaustausch wurde über eine XP+-Server-Lösung (Client mit aktiviertem Serverdienst) realisiert. Bei den XP+-Systemen handelte es sich um voll ausgestattete und verwaltete Clients mit umfangreicher Softwarebestückung, die SMB-Freigaben für andere Clients im lokalen Netzwerk bereitstellten. In jeder Außendienstagentur einen zusätzlichen, aber nicht genutzten Arbeitsplatz zu betreiben, erwies sich als unwirtschaftlich, sodass diese durch eine sichere und kostengünstigere Alternative ersetzt werden mussten.

Die Lösung

Nach ausgiebiger Marktanalyse und Evaluierung von diversen netzwerkfähigen Speicherlösungen wandte sich die Unternehmensgruppe an Synology und erprobte deren Diskstations und Rackstations – mit überragenden Resultaten. Durch den Einsatz der Technologien von Synology konnte dem Außendienst ein verschlüsseltes und daher äußerst sicheres, stabiles und kostengünstiges Verfahren für den Datenaustausch zur Verfügung gestellt werden.

Die Agenturen haben nun die Möglichkeit, sämtliche Geschäftsdaten sicher zu speichern und aufzubewahren. Angebote, Verträge, Bestands- und Akquisedaten sowie Dokumente mit eingescannter oder digitaler Unterschrift der Kunden werden jetzt auf den Synology-NAS-Systemen gesetzeskonform gemanagt. Die 256-Bit-Vollverschlüsselung der SMB-Freigaben wird bei jedem Bootvorgang nur dann aufgehoben, wenn die NAS-Systeme einen Managementserver im vertrauenswürdigen Corporate-Netzwerk erreichen können. Das heißt, im Falle eines Diebstahls können keinerlei Daten in unbefugte Hände geraten.

Kleinere Agenturen wurden mit der Ein-Bay-Diskstation DS114 ausgestattet, während in größeren Geschäftsstellen, Regionaldirektionen und Bezirksdirektionen größere und leistungsfähigeren RS814+ zum Einsatz kommen. Weiterhin ist für 2019 geplant, in größeren Agenturen 400 DS114 gegen die entsprechende Anzahl an DS118 zu tauschen.

Ergänzendes zum Thema
Die Lösung im Überblick

Eingesetzte Synology-Modelle:

  • Diskstation DS114 (x 1.360),
  • Diskstation DS118 (x 80),
  • Rackstation RS814+ (x 66).

Vorteile:

  • Preis-Leistungs-Verhältnis,
  • Interoperabilität und einfache Integration,
  • Intuitives und flexibles Management,
  • AES-256-Bit-Verschlüsselung.

Die Vorteile

Preis-Leistungs-Verhältnis: Synology bietet ein breites Portfolio von Disk- und Rackstations in den unterschiedlichsten Leistungsklassen mit entsprechenden Zusatzfunktionen. Die von der Wüstenrot & Württembergische AG gewählten „Value“-Modelle verfügen zwar nicht über alle von Synology angebotenen Business-Funktionen, erfüllen aber zu hundert Prozent alle Anforderungen an einen zuverlässigen, kostengünstigen und lokalen Fileserver.

Integration und Interoperabilität: Das Betriebssystem DSM bietet die Option, alle benötigten Einstellungen individuell und flexibel vorzunehmen. Dadurch lassen sich die Systeme schnell und ohne großen Aufwand in jede bestehende Infrastruktur integrieren. Die Unterstützung der gängigen Netzwerkprotokolle und integrierten Synchronisierungsfunktionen vereinfachen den Datenaustausch zwischen Clients, Servern und Standorten.

Sicherheit und einfaches Management: DSM ermöglicht eine intuitive Bedienung der Synology-Systeme. Die integrierte, ordnerbasierte AES-256-Bit-Verschlüsselung lässt sich schnell einrichten und stellt für die W&W-Gruppe eine der wichtigsten Datensicherheitsfunktionen dar. Ein weiterer Pluspunkt des Systems ist die einfache Migration zwischen unterschiedlichen neuen Synology-Systemen, die durch reines Umstecken der Festplatten realisiert werden kann.

Gerhard Berrer, Bereichsleiter Systemtechnik/Client bei der W&W Informatik GmbH, fasst zusammen: „Mit den Synology-NAS-Speicherlösungen haben wir die richtige Technik für sicheren Datenaustausch innerhalb unserer dezentralen Agenturen und Direktionen gefunden. Bei neuen Herausforderungen solcher Art werden wir auch zukünftig auf diese Technologie von Synology zurückgreifen.“

(ID:45884107)