Kommentar von Marcus Stier, Crossroads

NAS-Speicher von ungenutzten Dateien befreien

| Autor / Redakteur: Marcus Stier / Nico Litzel

Entlastung von NAS-Speichern: Die verschiedenen Applikationen schreiben die Dateien, welche auf den NAS-Systemen nicht genutzt wurden, in einen Strongbox-Share. Von diesem werden die Dateien dann auf das LTFS basierende Band migriert.
Entlastung von NAS-Speichern: Die verschiedenen Applikationen schreiben die Dateien, welche auf den NAS-Systemen nicht genutzt wurden, in einen Strongbox-Share. Von diesem werden die Dateien dann auf das LTFS basierende Band migriert. (Grafik: Crossroads)

Eine der am weitesten verbreiteten Speichertechnik ist Network Attached Storage, NAS. NAS-Systeme bieten zahllose Funktionen und erlauben auf komfortable Weise, Dateien im Netzwerk abzulegen oder auf sie zuzugreifen. Das klingt nach einer absoluten Allroundlösung. Wäre da nicht eine Sache: der Preis!

NAS-Systeme benötigen keine Fileserver als Gateways und haben damit in ihrer Speicherwelt eine einfache und klare Struktur. Der administrative Aufwand ist im Vergleich zu den traditionellen File-Servern und SAN-Techniken geringer. Auch sind die Zugriffsgeschwindigkeiten schneller.

Jedes Terabyte eines NAS-Systems ist sein Geld wert. Die Frage ist, muss jedes Terabyte an Daten auch wirklich auf einem NAS liegen? Wir sehen uns doch gerade in der heutigen Zeit den unterschiedlichsten und auch teilweise widersprüchlichsten Anforderungen ausgesetzt.

Zum einen soll möglichst alles an Daten und Dateien aufbewahrt werden und natürlich auch verfügbar sein. Zum anderen soll der Speicher aber nichts kosten, keine Energie verbrauchen und am besten auch keine personellen Ressourcen benötigen.

Die Lösung: mehrere Speicherebenen

Diese Anforderungen mit nur einem Storage Tier abzubilden, ist nicht möglich. Für diese Anforderungen wird ein Multi-Tier-Storage-Modell benötigt. Für gewöhnlich wird lediglich auf 20 bis 30 Prozent aller Dateien auf einem NAS-System ständigen zugegriffen. Die restlichen 70 bis 80 Prozent könnten somit auch auf einem kostengünstigeren Speichermedium abgelegt werden.

Um diese nicht genutzten, aber dennoch wichtigen Dateien auf einen anderen Storage zu migrieren, sind je nach NAS-System verschiedene Applikationen notwendig, welche die jeweiligen Schnittstellen der Systeme bedienen können. Schließlich soll so eine Migration, oder sagen wir lieber Auslagerung, ja vollkommen transparent für den Benutzer sein.

Ergänzendes zum Thema
 
Wichtige Punkte vor der Anschaffung

Auf dem Markt gibt es die verschiedensten Software-Anbieter mit Produkten, die diese Anforderungen abdecken. So ist es beispielsweise möglich, mit der Software dg-file von Dataglobal oder dem Storagemanager von Point nicht genutzte Dateien von einem NetApp-Filer auf ein anderes Speichersystem zu migrieren. Auf dem Quellsystem verbleiben dann Platzhalter, die die Attribute der Originaldateien enthalten. Der Storagemanager von Point kann zudem auch VNX-Speicher von EMC nach nicht genutzten Dateien durchsuchen und diese dann migrieren. Im Bereich Isilon kann eine Migration mit dem Anbieter NTP umgesetzt werden.

Platzhalter oder echter File Move?

Neben diesen Applikationen, die mit der Platzhaltertechnik arbeiten, gibt es auch noch Anbieter, welche die Daten nicht durch Platzhalter ersetzen, sondern einen richtigen „File Move“ durchführen. Diese Applikationen wie Efficientarchive von Brandl oder Docuprotection des gleichnamigen Anbieters gewährleisten Transparenz durch eine Art Quittungssystem für den Endbenutzer.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 39065320 / Speicherhierarchie)