Suchen

Zuwachs bei den Deduplizierungs-Appliances Quantum erweitert DXi-Reihe im Midrange-Bereich

Redakteur: Nico Litzel

Quantum erweitert das Angebot an Deduplizierungs-Appliances um die DXi4700-Reihe. Den Anfang macht das Modell DXi4701, das von fünf bis zu 135 Terabyte skaliert.

Firmen zum Thema

Das Modell DXi4701 zeichnet sich nach Angaben von Quantum durch einen geringen Stromverbrauch und einen geringen Platzbedarf im Rechenzentrum aus. Quantum spricht von einem um 42 Prozent geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu entsprechenden Systemen anderer Hersteller.
Das Modell DXi4701 zeichnet sich nach Angaben von Quantum durch einen geringen Stromverbrauch und einen geringen Platzbedarf im Rechenzentrum aus. Quantum spricht von einem um 42 Prozent geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu entsprechenden Systemen anderer Hersteller.
(Bild: Quantum)

Quantums jüngste Appliance DXi4701 ist im Midrange-Bereich angesiedelt, zwischen dem Einstiegs-Modell DXi4601 und den Midrange-Geräten DXi6701/02. Das Gerät skaliert von fünf bis zu maximal 135 Terabyte Kapazität, wobei ein System Node maximal 27 Terabyte auf zwei Höheneinheiten zur Verfügung stellt. Über bis zu drei Erweiterungseinheiten, die ebenfalls jeweils zwei Höheneinheiten im Rack belegen und jeweils bis zu 36 Terabyte Kapazität fassen, lässt sich eine DXi4701- Appliance auf bis zu 135 Terabyte ausbauen. Zum Einsatz kommen selbstverschlüsselnde 3,5-Zoll-Nearline-SAS-Disks (SEDs) mit vier Terabyte Kapazität.

Hardware-Verschlüsselung und „Pay-as-You-Grow“-Ansatz

Die SEDs schützen sogenannte Data at Rest – und das im Gegensatz zu auf Software basierenden Lösungen ohne Performance-Verlust. Zum Einsatz kommt eine 256-Bit-Verschlüsselung nach dem Advanced Encryption Standard (AES).

Bildergalerie

Auch bei der jüngsten Appliance verfolgt Quantum einen „Pay-as-You-Grow“-Ansatz: Anwender erhalten beim Kauf die doppelte Kapazität, wobei nur 50 Prozent genutzt werden können. Reicht die Kapazität im Laufe der Zeit nicht mehr aus, so lässt sich ungenutzte Speicherkapazität anhand von Kapazitätslizenzen stufenweise freischalten.

Geringer Strom- und Platzbedarf

Das Modell DXi4701 zeichnet sich nach Angaben von Quantum durch einen geringen Stromverbrauch und einen geringen Platzbedarf im Rechenzentrum aus. Quantum spricht von einem um 42 Prozent geringeren Stromverbrauch im Vergleich zu entsprechenden Systemen anderer Hersteller und um einen um 192 Prozent dichteren Fußabdruck „als das führende Angebot des Mitbewerbs“. Ebenfalls ganz vorne spielt die DXi4701 bei der Performance mit: Quantum zufolge sichert das Gerät nativ bis zu fünf Terabyte pro Stunde.

Auch das jüngste Modell bietet eine Reihe von Eigenschaften und Funktion, die Anwender bereits von anderen DXi-Modellen kennen. So sollen sich die DXi4701-Geräte mithilfe von Installations-Assistenten innerhalb von wenigen Stunden in Betrieb nehmen lassen. Ebenfalls an Bord sind Tools zur grafischen Auswertung, zur Planung von Replikationen sowie NAS-zu-VTL. Zur Anbindung ans Netzwerk stehen wahlweise Ein-Gigabit- oder Zehn-Gigabit-Ethernet-Ports zur Verfügung.

Günstigster Preis pro Terabyte

Der Einstiegspreis für eine DXi4701 mit fünf Terabyte Kapazität liegt bei 16.000 US-Dollar (aktuell rund 11.830 Euro). Damit hat das Gerät nach Angaben von Quantum den branchenweit geringsten Preis pro Terabyte (1.521 US-Dollar). Wie bei allen DXi-Modellen sind im Preis alle Software-Lizenzenen für NAS, VTL, OST, Deduplizierung, Replikation und die DXi-Accent-Software für verteilte Deduplizierung enthalten. Preise in Euro stehen derzeit noch nicht fest.

Weitere Informationen zur DXi4701 stellt Quantum auf Englisch im Web zur Verfügung.

(ID:42494907)