Software: DataCore Bolt optimiert Kubernetes-Zugriff Spielraum für das volle Potenzial

Von Matthias Breusch

Anbieter zum Thema

Ein halbes Jahr nach der Übernahme der OpenESB-Pioniere MayaData durch die Datenmanager DataCore ist das gemeinsame Projekt marktreif: DataCore Bolt stellt Container-nativen, persistenten Speicher für Kubernetes-Cluster unter Einsatz von NVMe oF bereit und vereinfacht eine frei zusammenstellbare Speicherarchitektur.

Mit Bolt stellt DataCore eine neue Container-native Speicher-Software vor.
Mit Bolt stellt DataCore eine neue Container-native Speicher-Software vor.
(Bild: DataCore )

Bolts containerisierter Microservices-Stack nutzt die geringe Latenz und den leistungsstarken IOPs-Durchsatz von NVMe oF/TCP in Bereichen, in denen Hochleistung und weitgehende Automatisierung gefordert sind.

Bolt erleichtert laut DataCore die Bereitstellung und Einführung einsatzbereiter Software und bietet parallel den in großen DevOps-Umgebungen erforderlichen Spielraum, um das Potenzial der Containerisierung voll auszuschöpfen, speicherbedingte Verzögerungen zu beseitigen und die Code-Entwicklung für eine nahtlose Bereitstellung von Anwendungen über die DevOps-Pipeline zu ermöglichen.

Dafür kooperiert Bolt mit anderen Kubernetes-Tools für Versionskontrolle, Konfigurierungsmanagement, CI/CD-Automatisierungscode-Systemen, Artefaktverwaltung und Testautomatisierung.

Weitere Funktionen

DataCore Bolt sorgt laut Hersteller für:

  • die Beschleunigung von Arbeitslasten durch NVMe-Laufwerke mit geringer Latenz,
  • optimierte CI/CD-Operationen dank direkt aus Kubernetes orchestrierter Speicherdienste,
  • Kubernetes-Automatisierung als Alternative zu komplexem Speichermanagement,
  • eine optimale Überwachung des Speicherverhaltens,
  • Portabilität von Speicherdiensten durch Abschaffung von Kernel/OS-Abhängigkeiten,
  • die Verbesserung der Datenausfallsicherheit durch Replikation von Volumen über K8s-Knoten.

Bolt wird pro Kubernetes-Knoten lizenziert. Technischer Support ist Teil des Pakets.

Aktuelles eBook

SDS für den Mittelstand

eBook SDS für den Mittelstand
eBook „SDS für den Mittelstand“
(Bild: Storage-Insider)

Wie baut man heutzutage eine moderne Speicherinfrastruktur? Um den Anforderungen des Business zu genügen, müssen die Verantwortlichen softwarebasierte Lösungsansätze verfolgen. Wir stellen die vielversprechendsten für den Mittelstand vor.

Das eBook behandelt die folgenden Themen:

  • SDS – wieso, wozu, was soll das?
  • So baut man heute moderne Speicherinfrastrukturen. SDS ist nicht gleich SDS.
  • So machen Sie Ihren Storage fit für die Zukunft. Wohin entwickelt sich SDS?
  • Strategische Empfehlungen speziell für KMU. Ausgestaltung einer erfolgreichen Storage- und Datenstrategie.

(ID:48403724)