Erweiterbares Speichersystem mit Anbindung über SAS und Fibre-Channel

Starline mischt SAS- und SATA-Festplatten im EasyRAID Q16PS

18.10.2007 | Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Florian Karlstetter

Anwender können das EasyRAID Q16PS über SAS-Ports um drei weitere JBODs ergänzen und somit auf bis zu 64 Terabyte erweitern.
Anwender können das EasyRAID Q16PS über SAS-Ports um drei weitere JBODs ergänzen und somit auf bis zu 64 Terabyte erweitern.

Starline bietet ab sofort das erweiterbare RAID-System EasyRAID Q16PS an. In den Geräten können Anwender SAS- und SATA-II-Festplatten kombinieren. Über SAS-Ports können zudem drei weitere JBODs angeschlossen und so die Kapazität auf bis zu 64 Terabyte erweitert werden. Je nach Modell werden die RAID-Speicher per SAS oder Fibre Channel (FC) angesprochen.

Die vorgestellten EasyRAID-Systeme erreichen unter RAID 5 Datentransferraten von bis zu 680 Megabyte pro Sekunde, so Starline. Die Performance der Geräte soll sich zudem für die jeweilige Anwendung optimieren lassen. Als Beispiele nennt das Unternehmen Datenbankanwendungen, Videoüberwachung oder Backup-Szenarien.

Die Systeme lassen sich im laufenden Betrieb erweitern. Eventuellen Problemen will Starline mit einer Hotline, aktuellen Firmware-Versionen sowie einem Vor-Ort-Service begegnen.

Pro System können 16 Festplatten im 3,5-Zoll-Format eingesetzt werden; Anwender können SAS- und SATA-Laufwerke dabei nach Belieben mischen. Die Speicher unterstützen die RAID-Level 0, 1, 3, 5, 6, 10, 30, 50, 60 sowie JBOD und NRAID.

Überwacht werden die betriebssystemunabhängig arbeitenden Geräte per LAN-Anschluss und Webbrowser-Interface. Für den eigentlichen Datentransfer dienen je nach Modell zwei SAS- oder FC-Anschlüsse.

Redundante Netzteile

Die drei Höheneinheiten einnehmenden Systeme verfügen über redundante Netzteile. Als Prozessor dient ein PPC440SP, der auf bis zu zwei Gigabyte RAM zugreift, ab Werk sind 1.024 Megabyte installiert.

In Deutschland sind die RAID-Systeme von EasyRAID ab sofort bei Starline erhältlich. Der mit 16 SATA-II-Terabyte-Laufwerken von Hitachi ausgestattete SAS-Host ER-Q16PS-S3R3 kostet inklusive Mehrwertsteuer 10.340 Euro, die vergleichbare Variante ER-Q16PS-F4R3 mit Fibre Channel und vier Gigabit Brandbreite 10.530 Euro.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 2008416 / RZ-Hardware)