Updates für Cloud Management

VMware aktualisiert vRealize-Plattform

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

VMware hat seine vRealize-Plattform auf den neuesten Stand gebracht.
VMware hat seine vRealize-Plattform auf den neuesten Stand gebracht. (Bild: VMware)

Im Rahmen der Weiterentwicklung der Cloud-Management-Plattform vRealize hat VMware eine Reihe von Updates angekündigt. Sie erweitern die Lösung um zahlreiche verbesserte und neue Funktionen.

VMware vRealize ermöglicht Entwicklern und IT-Administratoren, Anwendungen in hybriden Cloud-Umgebungen mit sicherem und konsistentem Betrieb bereitzustellen. Zu den Neuerungen zählt Version 7.5 von vRealize Operations für das selbststeuernde Betriebsmanagement von Anwendungen bis zur Infrastruktur. Das neue Release führt eine Leistungsoptimierung von VMware-vSAN-Clustern mit hyperkonvergenter Infrastruktur (HCI) durch Workload-Balancing ein, das Resync-, Slack-Space- und Storage-Policy-based-Mangement (SPBM) berücksichtigt. Zudem wurde eine Platzierungsoptimierung für vSAN-Workloads mittels einer Storage-Intent-Definition ergänzt. Zusätzliche Erweiterungen umfassen unter anderem ein allokationsbasiertes Kapazitätsmanagement, intelligente Fehlerbehebung sowie integrierte Compliance-Funktionen für vSphere.

Mehr Übersicht und Automatisierung

Auch vRealize Network Insight erhält mit Version 4.1 einige Erweiterungen: Die aktualisierte Fassung soll Unternehmen bei der Behebung von Sicherheits- und Netzwerkproblemen auf anwendungsorientierte Weise unterstützen. Dazu verbindet sie sich mit Servicenow und ergänzt entsprechende Dashboards. Neu an Bord ist auch die Unterstützung von Flow Latency und des F5 Load Balancers.

In VMware vRealize Automation 7.6 wird das VMware NSX Data Center besser integriert. Es unterstützt nun private Netzwerke sowie VMware NSX und NSX-T für die vSphere-Konfiguration verschiedener Cluster mit einem einzigen vCenter-Server. Verbesserungen für Custom Forms einschließlich API-Validierung und Support von Regular Expression für Datagrid sorgen dafür, dass sich Anforderungsformulare für Katalogelemente einfacher erstellen lassen. Optimierte Benutzerfreundlichkeit und Unterstützung der Mandantenfähigkeit im vRealize Orchestrator runden die Neuerungen ab.

Der VMware vRealize Suite Lifecycle Manager erhält in der aktuellen Version 2.1 eine optimierte Integration in die VMware Cloud Foundation, verbesserte Benutzererfahrungen und Bereitstellungsoptionen sowie erweiterte Content-Management-Funktionen inklusive Multi-Content-Capture und der Unterstützung von Bitbucket-Endpunkten.

Verfügbarkeit

VMware vRealize Operations 7.5, VMware vRealize Automation 7.6, VMware vRealize Network Insight 4.1 und VMware vRealize Suite Lifecycle Manager 2.1 werden voraussichtlich im ersten Quartal des VMware-Geschäftsjahres 2020 verfügbar sein.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45864243 / Daten)