Auszug aus dem IBM Storage System Kompendium

1999 bis 2005 – die Epoche der Multiplattform-Systeme und des Fibre Channel SAN und NAS, Teil 4

02.03.2010 | Autor / Redakteur: Kurt Gerecke und Klemens Poschke / Nico Litzel

IBM SAN Volume Controller (SVC)
IBM SAN Volume Controller (SVC)

Die Epoche der Multiplattform-Systeme war stark durch die Einführung von Fibre-Channel-Netzen und den Aufbau von SANs geprägt. Damit wurde das Thema Speichervirtualisierung im SAN zu einem der aktuellsten Themen im Storage-Umfeld – wobei das Konzept von Virtualisierung nicht neu ist. Speichervirtualisierungskonzepte sind im Mainframe (z. B. DFSMS) oder im UNIX-Bereich in Form von „Logischen Volume-Managern“ schon lange im Einsatz.

Der Einsatz von Storage Area Networks (SAN) hat die Entwicklung hin zur Speichervirtualisierung beschleunigt. Ebenso die Komplexität heutiger heterogener Infrastrukturen hinsichtlich der Server, Speichernetze und Speichersubsysteme.

Der primäre Ansatz von Speichervirtualisierung war die Entkoppelung der physischen Speicherressourcen von der direkten Zuordnung zu Serversystemen. Diese SAN-basierte Lösung legt eine Virtualisierungsebene zwischen Server- und Speichersysteme. Vorrangiges Ziel ist die gemeinsame Nutzung von Speicher quer über die gesamte Speicherhardware sowie alle Serverplattformen und Betriebssysteme.

Der SAN Volume Controller

Virtualisierung im Speichernetzwerk ermöglicht es, Speicherressourcen plattformunabhängig zu integrieren, aufzurüsten, zu migrieren, zu replizieren und zu verteilen. Um diese enorme Flexibilität innerhalb eines SANs zu bekommen, entwickelte die IBM in Hursley, UK, das Produkt SAN Volume Controller, auch SVC genannt, das im Juni 2003 angekündigt und im September 2003 verfügbar wurde.

Der IBM SAN Volume Controller wurde für einen Einsatz entwickelt, bei dem Kapazitäten mehrerer heterogener Speichersysteme zu einem einzigen Speicherreservoir, das von einem zentralen Punkt aus verwaltet werden kann, zusammengefasst werden. Er ermöglicht Änderungen an physischen Speichersystemen mit minimalen oder keinen Beeinträchtigungen für Anwendungen, die auf den Hosts ausgeführt werden, und er minimiert Ausfallzeiten durch geplante oder ungeplante Ereignisse, Wartungsmaßnahmen und Sicherungen.

Zudem erhöht der SVC die Auslastung der Speicherkapazitäten, die Onlineverfügbarkeit sowie die Produktivität und Effizienz von Administratoren. Darüber hinaus bietet er zur weiteren Vereinfachung des Betriebs die Möglichkeit, erweiterte Kopierservices systemübergreifend für Speichersysteme vieler verschiedener Anbieter einzusetzen.

In seinem vierten Release wurde der SAN Volume Controller auf die Verwaltung noch größerer und verschiedenartiger Speicherumgebungen ausgelegt. Mit der jetzt erweiterten Unterstützung für zahlreiche Speichersysteme anderer Anbieter, wie z. B. EMC, HP und HDS, erlaubt der SAN Volume Controller die Einrichtung einer mehrstufigen Speicherumgebung, sodass jede Datei aufgrund ihres Stellenwerts auf dem entsprechenden Subsystem abgespeichert werden kann. Die neueste Version des SAN Volume Controller, die im Juli 2006 verfügbar wurde, beruht auf 4-Gbit-Technologie und ist RoHS-konform.

Weiter mit: Bandsysteme

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 2043484 / Bandlaufwerke)