Reversed Hybrid Backup

Daten aus der Cloud speichern

| Autor / Redakteur: Jeanette Düster* / Dr. Jürgen Ehneß

Zurück aus der Zukunft – Daten aus der Cloud heraus sichern.
Zurück aus der Zukunft – Daten aus der Cloud heraus sichern. (Bild: © santiago silver - stock.adobe.com)

Das Konzept des Hybrid Backups, bei dem Daten sowohl lokal als auch in der Cloud gesichert werden, ist bereits weitestgehend bekannt. Doch wie kann man Daten, die originär in der Cloud generiert wurden, auch lokal absichern?

Unternehmen sichern ihre Daten in der Regel neben der lokalen Sicherung auch extern in einer Cloud. Dies bietet natürlich viele Vorteile. Die meisten Cloud-Anbieter garantieren eine Verfügbarkeit von mehr als 99,9 Prozent, was mit einem lokalen Server nicht immer erreicht werden kann. So sind die Daten von überall her zugänglich und darüber hinaus vor einem Zerstörungsfall der lokalen Server (zum Beispiel durch Feuer) geschützt. Wenn außerdem ein Anbieter mit Servern in Europa gewählt wird, können die Bedenken hinsichtlich Datenschutzes ebenfalls stark minimiert werden.

Ein Problem, dass durch die Cloud generiert wird, ist, dass eine Komplettwiederherstellung, bei der die Geschwindigkeit abhängig von der verfügbaren Bandbreite ist, sehr viel Zeit in Anspruch nehmen kann. Hybrid Backups verbinden die Vorteile einer Cloud mit denen eines lokalen Backups. Die Daten werden auf einem Backup-Server vor Ort gespeichert und können im Ernstfall signifikant schneller wiederhergestellt werden. Diese doppelte Absicherung wirkt auch eventuellen Bedenken hinsichtlich der Datenabgabe an Dritte und dem damit verbundenen kompletten Kontrollverlust entgegen.

Hybrid Backups sind jedoch normalerweise nur dann möglich, wenn die Daten ursprünglich auf den unternehmenseigenen Rechnern erstellt wurden. In Zeiten von Software-as-a-Service (SaaS), wie beispielsweise Office 365, werden jedoch immer mehr Daten direkt in der Cloud generiert und dort bearbeitet. Auch hier ist jedoch eine doppelte Backup-Strategie unentbehrlich. Die besagten Daten sind von den Nachteilen einer reiner Cloud-Sicherung besonders stark betroffen, da die lokale Speicherung der Daten komplett fehlt. Ein Datenverlust in der Cloud ist in diesem Fall also katastrophal.

Ein derartiger Datenverlust kann verschiedene Ursachen haben. Durch menschliche Fehler oder böswillige Absicht können Daten gelöscht, verändert oder gestohlen werden. Darüber hinaus können trotz aller Redundanz, RAID-Absicherung und anderer Backups der Cloud-Anbieter auch dort Daten durch Server-Ausfälle oder Datenlecks verloren gehen. Außerdem können bei der Wiederherstellung aus einem versionierten Backup Probleme entstehen, da viele Anbieter eine zeitliche Begrenzung des Speicherns der aufbewahrten Versionen vorgeben. So können immer nur die neueren Versionen wiederhergestellt werden.

Wie könnte nun eine Backup-Strategie in so einem Fall aussehen? Natürlich könnten die Cloud-Daten manuell auf einen lokalen Server gezogen und dort ins Backup eingebunden werden. Dies ist jedoch sehr zeitaufwendig und fehleranfällig und steht somit in keinem Verhältnis zum Nutzen. Die passende Lösung wäre also eine automatisierte Backup-Software, die in der Lage ist, die mit Hilfe des SaaS erstellten Daten direkt aus der Cloud heraus zu sichern. Unternehmen können so ihre gesamte Backup-Strategie auf die SaaS-Daten ausweiten.

Um also die Vorteile des hybriden Backups nutzen zu können, muss eine Lösung gefunden werden, die den umgekehrten Weg geht und Daten aus der Cloud in das lokale Netzwerk überträgt. Sozusagen ein „Reversed Hybrid Backup“. Software-Lösungen, die Reversed-Hybrid-Backup-fähig sind, werden von mehreren Herstellern angeboten. Eine lizenzfreie Lösung bietet das auf Backups spezialisierte Unternehmen Synology mit der Active Backup Suite an. Die Suite enthält mit Active Backup for Office 365 eine Möglichkeit, Backups von Daten, die in Office 365 entstanden sind, zu erstellen. Active Backup for G Suite stellt die gleichen Möglichkeiten für Daten aus Google G Suite dar. Die Active Backup Suite ist vor allem für kleine und mittlere Unternehmen interessant, da sie durch die Lizenzfreiheit sehr kosteneffektiv ist.

*Die Autorin: Jeanette Düster, Marketing Specialist bei der Synology GmbH

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 46151982 / Allgemein)