Multi-Cloud-Datensicherheit

Dell EMC erweitert Data-Domain- und IDPA-Portfolio

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Tina Billo

Dell EMC hat eine Reihe an Optimierungen für Data-Domain- und IDPA-Produkte veröffentlicht.
Dell EMC hat eine Reihe an Optimierungen für Data-Domain- und IDPA-Produkte veröffentlicht. (Bild: Dell)

Der Storage-Spezialist Dell EMC erweitert seine Backup-Appliances der Data-Domain- und Integrated-Data-Protection-Serien (IDPA). Neue und erweiterte Funktionen sollen mehr Flexibilität und Leistung in Multi-Cloud-Umgebungen ermöglichen.

Das Data Domain OS 6.2 und IDPA 2.3 sollen künftig mehr Möglichkeiten bieten, um die Datensicherung auf Public Clouds auszudehnen. So unterstützen beide Produkte ab sofort Cloud-Tiering für die Google Cloud Platform und Alibaba Cloud, ergänzend zum bereits bestehenden Support gängiger Plattformen wie zum Beispiel AWS, Microsoft Azure, Ceph und IBM Cloud Open Storage.

Auch die Data Domain Virtual Edition (DD VE) wurde um zusätzliche Plattformen erweitert: Sie unterstützt nun neben AWS S3 und Azure Hot Blob auch AWS GovCloud, Azure Government Cloud und die Google Cloud Platform. Das neu eingeführte Free-space Estimator Tool for Cloud Tier hilft zudem bei der Kapazitätsverwaltung.

Disaster Recovery in der Cloud

Dell EMC bietet ab sofort auch Native Cloud Disaster Recovery für die gesamte IDPA-Familie an. Anwender können damit auf Failover in eine Cloud-Umgebung mit End-to-End-Orchestrierung zurückgreifen. Dies soll die ansonsten nötigen Kosten und Wartung eines zweiten Standorts sparen. Damit bieten nun alle Data-Domain- und IDPA-Systeme Support für AWS inklusive VMware Cloud on AWS sowie Microsoft Azure for Cloud Disaster Recovery.

In der aktuellen Version wurden zudem Performance-Updates für die IDPA-Reihe implementiert. So sorgt ein erweiterter Cache für bessere Leistung bei Sofortzugriffen und Wiederherstellung. Insgesamt werden laut Dell EMC bis zu viermal mehr IOPS erzielt: Als konkreten Wert nennt der Hersteller 40.000 IOPS bei einer Latenz von 20 Millisekunden. Auch die Data-Domain-Lösungen wurden in der aktuellen Fassung leistungsoptimiert.

Hardware verbessert

Neben den Verbesserungen im Rahmen der Updates kündigte Dell EMC auch eine aktualisierte Fassung des Data-Domain-DD3300-Systems an. Die Appliance belegt zwei Höheneinheiten im Rack und ist nun mit bis zu 8 Terabyte Speicherplatz erhältlich, die sich bei Bedarf auf bis zu 32 Terabyte erweitern lassen. Außerdem unterstützen die Systeme nun 10-Gigabit-Ethernet sowie erweiterte Backup-Optionen für virtuelle Bandbibliotheken (VTP) via Fibre Channel.

Das Dell EMC Data Domain OS 6.2, IDPA 2.3 sowie die aktualisierte DD3300-Hardware sind ab sofort über den Hersteller oder dessen Vertriebspartner erhältlich.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de/ (ID: 45763641 / Speichersysteme)