Roundtable Storage - Triggerpunkte für den Durchbruch der Solid State Disk

Der Kampf um das Ende der Festplatte hat begonnen

| Autor / Redakteur: Rainer Graefen / Rainer Graefen

Heute lassen sich auf diesem Volumen 10 Terabyte speichern. Werden es in drei Jahren zehnmal mehr sein?
Heute lassen sich auf diesem Volumen 10 Terabyte speichern. Werden es in drei Jahren zehnmal mehr sein?

Die Zeichen im Storage-Markt stehen auf Konfrontation. Und viele Anzeichen deuten darauf hin, dass der Markt schnellere Speichermedien als nur schnell drehende Festplatten braucht. Ist die Festplatte am Ende?

Die Thailand-Fluten haben HD-Komponenten-Lieferanten und Festplattenhersteller ins Rampenlicht gerückt. Von vielen befürchtete Lieferengpässe sind zwar in Deutschland nicht bemerkbar gewesen, die Auswirkungen sollen aber nach Analyse von Gartner noch bis ins Jahr 2013 spürbar sein. Auch IHS iSuppli Memory&Storage erwartet, dass die Markterholung nicht vor dem 3. Quartal beginnt.

Für Festplattenhersteller Seagate hatten die thailändischen Fluten sogar sehr angenehme Auswirkungen: Die Preise konnten durchschnittlich um mehr als zehn Prozent gesteigert werden, die Auslieferungen lagen mindestens zehn Prozent niedriger und der Umsatz erreichte trotzdem ein Rekordniveau. Infolge der Merger von Seagate mit Samsung und von Western Digital mit Hitachi befürchtet man bei IHS iSuppli, dass die Preise auf einem weiterhin hohen Niveau verweilen werden.

Intelligente Kapazitätserweiterung gesucht

Viele Kunden wurden durch die drastische Darstellung eines drohenden Lieferengpasses aufgeschreckt. Verstärkt wird derzeit nach Alternativen Ausschau gehalten. Dazu gehören zum Einen Speichersysteme mit Funktionen wie Thin Provisioning und Auto-Tiering, die eine höhere Speichereffizienz aufweisen, und zum Anderen der direkte Ersatz von Festplatten durch Solid State Disks (SSD), die wichtige Anwendungen beschleunigen helfen.

„Die Thailand-Flut war ein weiterer Triggerpunkt für IT-Leiter, die schon seit langem bemerken, dass das Datenwachstum nicht mit der einfachen Erweiterung von Speicherkapazität in den Griff zu bekommen sein wird“, deutet René Hübel, Leitender Produktmanager bei Fujtsu, den von ihm erkannten Bewusstseinswandel.

Mit Auto-Tiering die nächsten drei Jahre überbrücken

Ähnlich argumentiert auch Herbert Bild, Solutions Marketing Manager bei NetApp: „Die nahe Zukunft werden die Unternehmen mit Hybrid-Speichersystemen bestreiten, in denen Festplatten unterschiedlicher Leistungsklassen eventuell auch mit einer SSD-Erweiterung installiert sind.“ Zweifel bestehen darin, dass sich die Kosten der SSD bei reinen Arbeitslasten, wo sich alles um die Speicherung großer Datenmengen dreht, rentieren könnten. Die Ersparnisse bei Raumbedarf und Stromkosten sind derzeit einfach zu schwer zuzuordnen.

„Die Hersteller wissen um den strategischen Wandel“, ergänzt Jörg Karpinski, Geschäftsführer bei PSP, „an der SSD führt kein Weg vorbei.“ Ob deswegen auch gleich die drehende Festplatte aus den Systemen verschwinden wird, darüber waren sich die Teilnehmer des Storage Roundtables nicht einig. Einigkeit herrschte allerdings darüber, dass mit Auto-Tiering eine Architektur auf den Markt gekommen ist, die die Kosten für höhere Performance drückt und gleichzeitig die installierte Kapazität besser ausschöpft.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 32722020 / Festplatte)