Suchen

Stellar zu Irrtümern Die Datenrettung ist eine Geschichte voller Missverständnisse…

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

In Sachen Datenrettung und über den richtigen Umgang mit Speicherhardware kursieren immer noch einige Legenden, die sich nicht nur hartnäckig halten, sondern im schlimmsten Fall auch zu Schäden führen.

Firma zum Thema

Auch aus diesem Wrack konnten die Daten gerettet werden.
Auch aus diesem Wrack konnten die Daten gerettet werden.
(Bild: Stellar Datenrettung)

Stellar Datenrettung hat deshalb fünf besonders häufige Irrtümer zusammengestellt, die häufig zu Schadensfällen führen. In den genannten Beispielen hätte sich der Datenverlust mit etwas Nachdenken oder mehr Ausdauer vermeiden lassen.

Fall 1: Immer wieder überschreiben

Die These lautet: „Wenn ich eine Festplatte immer wieder überschreibe, sind alle Daten verloren oder gelöscht“. Dem können die Stellar-Experten nicht zustimmen: Da es auch versteckte Sektoren gibt, ist der Einsatz einer Wiping-Software nötig, um wirklich alle Daten zu löschen. Eine Datenrettungsfirma, die alle Sektoren ausliest, kann nicht überschriebene Bereiche wiederherstellen.

Fall 2: Extrem kalt gegen extrem heiß

Gerade zur Sommerzeit kommt es laut Stellar oft vor, dass überhitzte Smartphones, Tablets oder auch Festplatten extrem schnell abgekühlt werden. Dabei kommt auch gerne der Kühlschrank zum Einsatz. Für die Hardware ist das aber suboptimal: Die Datenretter warnen, dass die extremen Temperaturschwankungen erst recht zu Schäden führen können, wie etwa durch Kondenswasser in der Hardware. Eine stufenweise Temperaturabsenkung sei daher zu bevorzugen.

Fall 3: Ein Brand ist das Ende

Ein Brandschaden ist für viele Anwender gleichbedeutend mit dem endgültigen Datenverlust. Doch die Datenretter vollbringen in Härtefällen oft kleine Kunststücke. Stellar konnte beispielsweise im Fall eines völlig ausgebrannten Büros die „verschmorte“ Hardware wieder in Funktion bringen. Innerhalb von 30 Stunden waren die Daten wiederhergestellt.

Fall 4: Gelöschte Fotos sind verloren

Ein falscher Klick und schon sind die Urlaubsbilder auf immer verloren. Das glauben viele Anwender, doch im Ernstfall gibt es Rettung per Software. Spezielle Tools erlauben das Wiederherstellen von Fotodateien, selbst nach einer Formatierung der Festplatte. Eine entsprechende Software bietet auch Stellar an.

Fall 5: RAID schützt vor Datenverlust

Hier liegt die weitverbreitete Meinung falsch: Bereits das Einsetzen von Festplatten in der falschen Reihenfolge kann zu Problem führen. Treten bei mehreren Laufwerken im RAID-Verbund gleichzeitig Probleme auf, denkbar etwa nach einer Stromüberspannung, wird es kompliziert. Tritt ein Datenverlust im RAID ein, ist das auch für Datenretter eine schwierige Angelegenheit.

Allgemein rät Stellar Datenrettung im Fall eines Datenverlusts dazu, die Geräte nicht selbstständig zu öffnen, um Folgeschäden zu vermeiden. Festplatten und RAIDs müssen unbedingt in der kontrollierten Umgebung eines Reinraums bearbeitet werden. In dringenden Fällen empfiehlt sich, die Expressdienstleistungen der Datenretter zu nutzen.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:44189315)