Suchen

Storage für KI-Lösungen Eurostor und WekaIO schließen Partnerschaft

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Der Storage-Hersteller Eurostor kooperiert künftig mit WekaIO. Im Mittelpunkt stehen dabei Speicherlösungen für Projekte rund um Analytics und Künstliche Intelligenz (KI).

Firmen zum Thema

Eurostor und WekaIO haben einen Partnervertrag unterzeichnet.
Eurostor und WekaIO haben einen Partnervertrag unterzeichnet.
(Bild: Gerd Altmann / Pixabay / Pixabay )

Moderne Analyseplattformen bauen auf große Datensätze, um möglichst belastbare Ergebnisse zu erzielen. Derartige Datenmengen benötigen nicht nur leistungsfähige Verarbeitungssysteme, sondern auch Speicherinfrastrukturen mit hoher Bandbreite und niedriger Latenz.

Eurostor hat deshalb eine Partnerschaft mit WekaIO geschlossen. Von WekeIO stammt das WekaFS-Dateisystem, das speziell auf datenintensive Anwendungen ausgelegt ist. Es kann sowohl On-Premises als auch bei Cloud-Lösungen zum Einsatz kommen. Laut WekaIO stellt das Dateisystem in einer entsprechenden Skalierung mehr als zehn Gigabyte pro Sekunde und GPU-Knoten bereit und ist damit deutlich schneller als gängige vernetzte Speichersysteme oder dedizierte Server mit lokalen Laufwerken.

Maßgeschneiderte Systeme

Eurostor wird künftig Systeme auf Basis von WekaIO-Lösungen in Servergehäusen anbieten, die jeweils vier Knoten enthalten. Zwei dieser Systeme sind minimal erforderlich, um einen Cluster zu bilden.

„Wir tragen damit der steigenden Nachfrage unserer Kunden nach Speicherlösungen für Projekte der Künstlichen Intelligenz Rechnung“, erklärt Eurostor-Geschäftsführer Franz Bochtler. „Mit WekaIO haben wir einen idealen Partner gefunden, der es uns erlaubt, hier unschlagbar performante Lösungen anzubieten“, ergänzt er.

(ID:46327821)