Suchen

Speichertipp: Festplattenverwaltung auch ohne grafische Oberfläche Festplatten und Partitionen mit der PowerShell formatieren

| Autor / Redakteur: Thomas Joos / Dr. Jürgen Ehneß

Mit der PowerShell lassen sich die physischen Festplatten anzeigen und auch formatieren. Die Vorgehensweise ist nicht sehr kompliziert, bietet aber viele Möglichkeiten.

In Microsoft Windows 10 lassen sich Laufwerke mit der PowerShell konfigurieren.
In Microsoft Windows 10 lassen sich Laufwerke mit der PowerShell konfigurieren.
(Bild: ©Vadim - stock.adobe.com)

Um in Windows 10 mit der PowerShell Laufwerke zu konfigurieren, muss die Shell mit Administratorrechten gestartet werden. Danach können mit „Get-PhysicalDisk“ die Laufwerke angezeigt werden.

Festplatten können mit der PowerShell auch initialisiert werden. Dazu wird „Initialize-Disk“ verwendet, mit der Option „PartitionStyle“ MBR/GPT. Beispiele sind:

Initialize-Disk -Number 1Initialize-Disk -Number 1 -PartitionStyle MBRInitialize-Disk -Number 1 -PartitionStyle MBR

Neue Partitionen werden mit „New-Partition“ erstellt, zum Beispiel:

New-Partition -AssignDriveLetter -UseMaximumSize

Die Formatierung wird wiederum mit „Format-Volume“ durchgeführt:

Format-Volume -DriveLetter D (Quick Format)Format-Volume -DriveLetter D -FileSystem FAT32 -Full -Force (volle Formatierung)

(ID:46786611)

Über den Autor

 Thomas Joos

Thomas Joos

Freiberuflicher Autor und Journalist