Virtual Storage Platform aktualisiert

Hitachi Data Systems erweitert Flash-Portfolio

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Rainer Graefen

Die FMDs von Hitachi erreichen bis zu 14 Terabyte Rohkapazität.
Die FMDs von Hitachi erreichen bis zu 14 Terabyte Rohkapazität. (Bild: Hitachi Data Systems)

Ab sofort ist die Produktpalette der Virtual Storage Platform (VSP) von Hitachi Data Systems (HDS) mit der neuesten Version des Hitachi Storage Virtualization Operating Systems (SVOS) ausgestattet. Zudem sind zwei neue VSP-Modelle verfügbar.

HDS liefert die VSP-Systeme mit einer garantierten Datenverfügbarkeit von bis zu 100 Prozent aus. Dazu trägt auch die neue Version 7 des SVOS bei: Das Betriebssystem wurde mit einem verbesserten, Flash-fähigen I/O-Stack und selektiven Datendiensten ausgestattet.

HDS hat unter anderem die Servicequalität verbessert: Dienste zur Datenreduktion lassen sich nun Workloads zuordnen, um Antwortzeiten bei zunehmendem Datenfluss besser prognostizieren zu können. Die adaptive Datenreduktion selbst wird durch Deduplizierung und Kompression erreicht.

Deutliche Kapazitätseinsparungen

Laut HDS erreicht SVOS 7 Kapazitätseinsparungen von 5:1 oder mehr. Die Kompression lässt sich in Hitachi-Flash-Module (FMDs) auslagern, was eine bessere Skalierung der Datenreduktion ermöglicht. Cloud Tiering für die All-Flash-VSP-F-Serie verschiebt Daten transparent in Private oder Public Clouds.

SVOS 7 ist ab sofort für alle neuen und bereits vorhandenen VSP-Systeme der Baureihen G und F verfügbar. Bestandskunden können das aktualisierte Betriebssystem über ein Upgrade in Anspruch nehmen.

Neue High-End-Modelle

HDS hat zudem zwei neue VSP-Modelle der High-End-Klasse vorgestellt. Das All-Flash VSP F1500 erreicht auf Basis der neuen High-Density-FMDs mit einer Rohkapazität von bis zu 14 Terabyte mehr als 4,8 Millionen IOPS und bietet bis zu 40 Petabyte an effektiver Flash-Kapazität. Das System lässt sich auf maximal 576 FMDs skalieren und bietet dann bis zu 2.304 zusätzliche Kerne für die Datenreduktion.

Das VSP G1500 mit ebenfalls bis zu 4,8 Millionen IOPS richtet sich vor allem an Unternehmen, die sukzessive auf All-Flash umsteigen wollen. Kunden, die bereits das Vorgängermodell G1000 im Einsatz haben, können über ein Vor-Ort-Upgrade mit Datenmigration auf das neue System umsteigen.

Neben SVOS 7 und den neuen Systemen kündigte Hitachi zudem neue Versionen der Management-Tools Storage Advisor, Automation Director und Infrastructure Analytics Advisor an, die jeweils von den Fähigkeiten des aktualisierten Betriebssystems profitieren.

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44407732 / Speichersysteme)