Konsistenz in der Bereitstellung und im Betrieb Hybrid oder Multi – VMware vRealize managt das

Redakteur: Ulrike Ostler

Neuerungen bei „VMware vRealize Cloud Management“ sollen helfen, Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen zu optimieren, zu sichern und zu modernisieren. Das Tool-Portfolio steht On-Premises und als Software-as-a-Service (SaaS) bereit.

Firmen zum Thema

Daten aus NSX Intelligence lassen sich jetzt für einen anwendungszentrierteren Netzwerkbetrieb und mehr Transparenz bei der Fehlersuche integrieren. Das ist nur eine von vielen neuen Funktionen in der vRealize-Suite – On- und Off-Premises.
Daten aus NSX Intelligence lassen sich jetzt für einen anwendungszentrierteren Netzwerkbetrieb und mehr Transparenz bei der Fehlersuche integrieren. Das ist nur eine von vielen neuen Funktionen in der vRealize-Suite – On- und Off-Premises.
(Bild: VMware)

VMware vRealize Cloud Management soll Kunden eine konsistente Bereitstellung und den Betrieb ihrer Anwendungen, Infrastruktur und Plattformservices – vom Rechenzentrum über die Cloud bis hin zu Edge-Lokationen – ermöglichen. Die aktuellen vRealize-Versionen umfassen Automation 8.3, Operations 8.3, Log Insight 8.3, die Suite Lifecycle Manager 8.3, Network Insight 6.1 und Skyline. Dazu kommen Verbesserungen in Operations Cloud, Log Insight Cloud und Network Insight Cloud.

Im VMware-Blog „3 Geschäftsvorteile vom Cloud Management mit vRealize 8.3“ sind die Vorteile der aktuellen vRealize-Version zusammengestellt.
Im VMware-Blog „3 Geschäftsvorteile vom Cloud Management mit vRealize 8.3“ sind die Vorteile der aktuellen vRealize-Version zusammengestellt.
(Bild: VMware)

Was VMware insgesamt damit adressiert, fasst Purnima Padmanabhan, Senior Vice President und General Manager, Cloud Management Business Unit bei VMware, zusammen: „Unternehmen versuchen aktuell ihre Agilität und Effizienz zu steigern, um wettbewerbsfähig zu bleiben und schnelleres Geschäftswachstum zu erzielen. Da immer mehr Unternehmen auf die Cloud als Agilitätsstrategie setzen, unterstützt vRealize Cloud Management Kunden dabei, ihre Anwendungen ortsunabhängig auszuführen und gleichzeitig den konsistenten Betrieb und eine einheitliche Verwaltung über alle Umgebungen hinweg zu gewährleisten.“

Event- und datengesteuerte Infrastrukturautomatisierung

VMware vRealize Automation 8.3 bietet erweiterte Lösungen für die wichtigsten Automatisierungsanwendungsfälle der Kunden, einschließlich Self-Service für Multi-Cloud, Netzwerkautomatisierung und DevOps mit aussagekräftigen Übersichten, mehr Sicherheit und verbesserter Leistung. Die neuen Funktionen von VMware vRealize Automation:

Eigenschaftsgruppen bieten die Möglichkeit, vorab definierte Daten zu erstellen, zu aktualisieren, zu lesen und zu löschen. Die Mehrfachnutzung bestehender Eigenschaftsgruppen, das Tracking der Ressourcennutzung und die Speicherung von Metadaten erlauben den Kunden, effizienter zu arbeiten. Mithilfe der Software sei die Entwicklung von VMware-Cloud-Vorlagen leistungsfähiger und dynamischer, so der Hersteller, da diese Attribute wiederverwendet und auf dem neuesten Stand gehalten würden.

vRealize Automation 8.3 und vRealize Automation Cloud sollen den Anwendern eine konsistente Sicht auf ihre Cloud-Anwendungen ermöglichen.
vRealize Automation 8.3 und vRealize Automation Cloud sollen den Anwendern eine konsistente Sicht auf ihre Cloud-Anwendungen ermöglichen.
(Bild: VMware)

Die Sicherheits-Features umfassen die Möglichkeit, eine sicherere Variable in Cloud Assembly zu erstellen und sie auf eine Cloud-Vorlage oder ABX-Aktion anzuwenden. Dies ermöglicht den Kunden, sensible Daten in verschlüsselter Form besser abzusichern und bietet eine neue Methode zur Erstellung sicherer Variablen für Projekte und Bedarf.

Von NSX-V zu NSX-T

Migration von VMware NSX-V zu NSX-T: Diese Version unterstützt die Migration von NSX-V zu NSX-T, so dass Kunden nicht nur von Multi-Hypervisor- und Multi-Cloud-Netzwerken profitieren, sondern auch von deklarativen APIs für die vollständige Stack-Automatisierung, integrierter verteilter Sicherheit, erweitertem Bedrohungsschutz mit Eindringungserkennung und -vermeidung, Netzwerkbedrohungsanalyse, einheitlichem Netzwerk und Sicherheit für Cloud-native Anwendungen sowie konsistenten Richtlinien und optimierten Abläufen über Implementierungen hinweg.

Darüber hinaus bietet die Version laut VMware mehr Leistung, höhere Bereitstellungsgeschwindigkeit sowie gesteigerte Effizienz und hilft, Aufgaben schneller zu erledigen. Dazu gehört die Reduktion der Zeit, die für die Bereitstellung einer virtuellen Maschine benötigt wird – das könne nun im Vergleich zu vRealize Automation 8.2 doppelt so schnell geschehen. Das aktuelle Release ermöglicht es Kunden außerdem, eine Bereitstellung über Cloud-Zonen hinweg zu verteilen, indem die Platzierungslogik angepasst wurde.

Sicherheit für KI-gesteuerten Betrieb

VMware vRealize Operations erlaubt den selbststeuernden Betrieb von Apps bis zur Infrastruktur, um Private-, Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen zu optimieren, zu planen und zu skalieren. Angetrieben von KI und Predictive Analytics, erlaubt das Tool kontinuierliche Performance-, Kapazitäts- und Kostenoptimierungen, eine aktive Planung, intelligente Wiederherstellung und integrierte Compliance. VMware vRealize Operations 8.3 und VMware vRealize Operations Cloud bieten:

  • Datensicherheitsstandards: 8.3er-Module entsprechen dem Federal Information Processing Standard (FIPS) 140-2 sowie dem Security Technical Implementation Guide (STIG) für die Datensicherheitsanforderungen der US-Bundesbehörden.
  • Cloud-Konfigurationsgrenzwerte bieten Kunden eine Übersicht über die VMware-Cloud-Grenzwerte und ihren Verbrauch im Verhältnis zu diesen Grenzwerten.
  • VMware vRealize Log Insight Cloud umfasst erweiterte Machine-Learning-Analysen (ML) für Fehler und Knowledge-Base-Korrelation (KB), ERI-FIPS-Konformität, VMware-HCX- und VMware-Site-Recovery-Manager-Protokollintegration sowie Unterstützung für native Datenarchivierung.

Netzwerkvisibilität und Fehlersuche für Apps, Netzwerke und Sicherheit

VMware vRealize Network Insight 6.1 und VMware vRealize Network Insight Cloud sollen eine durchgängige Netzwerkansicht bieten, indem sie aus mehreren Datenquellen in der virtuellen und physischen Infrastruktur lernen. Mithilfe von ML für die Anwendungserkennung sowie Sicherungs- und Überprüfungsfunktionen erleichtert vRealize Network Insight die Planung, den Aufbau und das Management komplexer Netzwerke. Die aktuelle Version umfasst:

  • Benutzerdefinierte Anpassung: Das Tool bietet laut VMware verbesserte Pinboards für Nutzer zum Anpassen persistenter Dashboards, um den Widget-Filterstatus zum Zeitpunkt des Anheftens zu erhalten, die Möglichkeit, Pinboards anderer in der Auditor-Rolle zu sehen, sowie neue Funktionen, damit Nutzer No-Result-Pins pinnen können.
  • Multi-Cloud: VMware-Cloud-on-AWS-Edge-Router-Schnittstellenstatistiken für eine verbesserte Netzwerkfehlerbehebung.
  • NSX-T-Integrationen: Daten aus „NSX Intelligence“ können für einen anwendungszentrierten Netzwerkbetrieb und mehr Transparenz bei der Fehlersuche integriert werden.
  • VMware SD-WAN: Neue Analysefunktionen können für eine bessere Überwachung und Transparenz von Service Level Agreements (SLA) mit SD-WAN-Link-Auslastung und -Messung sorgen.

Teamübergreifende Sichtbarkeit potenzieller Probleme und Support-Anfragen

VMware Skyline bietet aktive Intelligenz für VMware-Umgebungen. Damit sollen sich Probleme und ungeplante Ausfallzeiten vermeiden lassen. Die aktuelle Version von Skyline Advisor erlaubt Einblick in die von Skyline identifizierten Schwachstellen sowie eine Übersicht für Support-Anfragen für die unkomplizierte Nutzung der automatischen Log-Upload-Funktion „Log Assist“. Diese Version enthält außerdem 31 neue aktive Ergebnisse und Empfehlungen.

  • Ergebniskatalog: Der aktualisierte Katalog verbessert die Sichtbarkeit aller risikobehafteten Probleme und Schwachstellen, die von Skyline geprüft werden.
  • Übersicht für Support-Anfragen: Diese Funktion ist neu und resultiert laut Hersteller aus dem dringlichen Wunsch zahlreicher Kunden. Skyline-Administratoren können damit eine teamübergreifende Übersicht über Support-Anfragen erlangen. Dies erleichtert die Nutzung von Log Assist für den automatischen Upload von Support-Protokollpaketen.

(ID:47127550)