iSMART 3.2 Innodisk vereinfacht die SSD-Überwachung in eingebetteten Systemen

Redakteur: Nico Litzel

Innodisk, spezialisiert auf Flash-Speicher und DRAM-Module, hat die Analyse- und Überwachungs-Software „iSMART“ aktualisiert. Version 3.2 zeichnet sich durch eine Reihe von neuen Funktionen aus, darunter eine Datenprotokollierung.

Firmen zum Thema

iSMART 3.2 bietet Innodisk zufolge klare und einfach zu verstehende Hinweise, Kennziffern, Tabellen und Grafiken, die es Systemintegratoren und Anwendern ermöglichen, den Zustand von Laufwerken zu prüfen und Leistung, Temperatur und die freie Kapazität auf einen Blick zu erfassen.
iSMART 3.2 bietet Innodisk zufolge klare und einfach zu verstehende Hinweise, Kennziffern, Tabellen und Grafiken, die es Systemintegratoren und Anwendern ermöglichen, den Zustand von Laufwerken zu prüfen und Leistung, Temperatur und die freie Kapazität auf einen Blick zu erfassen.
(Bild: Innodisk)

Innodisks Software iSMART kann Herstellerangaben zufolge alle Speicher in einem System überwachen, auch die SATA-6Gbit/s-SSDs des Herstellers. Die Software biete klare und einfach zu verstehende Hinweise, Kennziffern, Tabellen und Grafiken, die es Systemintegratoren und Anwendern ermöglichten, den Zustand von Laufwerken zu prüfen und Leistung, Temperatur und die freie Kapazität auf einen Blick zu erfassen. Darüber hinaus warne die Software Anwender, wenn die prognostizierte Lebensdauer zu Ende geht. So könnten Anwender das Gerät rechtzeitig austauschen und dadurch Fehler vermeiden.

E-Mail-Benachrichtigungen

iSMART stellt darüber hinaus nicht nur wichtige Laufwerksinformationen bereit, sondern verbessert Innodisk zufolge auch mithilfe von einstellbaren E-Mail-Benachrichtigungen die Sicherheit. Ergänzend bietet die Software ein dynamisches Powermanagement und sogenannte One Touch Features. Damit haben Anwender einen einfachen Zugriff auf zentrale Funktionen, etwa den Datei-Schreibschutz oder Stromsparfunktionen, wodurch sich der Setup- und Verwaltungsaufwand verringert.

Die jüngste Version von iSMART beherrscht eine Datenprotokollierung. Version 3.2 zeichnet die Laufwerksnutzung auf und listet dabei die Lese- und Schreibzugriffe getrennt nach sequenziell und zufällig auf. Dadurch werde es einfacher, Fehler zu entdecken und die Lebensdauer anhand des Nutzungsprofils vorauszuberechnen.

Für Windows und Linux

Die iSMART-Software ist für die Betriebssysteme Windows XP SP3, Windows 7, Windows 8 und Linux (Kernel 2.6, 32-Bit) verfügbar. Zudem existiert ein Linux-API für eine einfache Integration und Datenzugriff für andere Anwendungen. Innodisk beschäftigt hausintern ein eigenes Team für Forschung, Produktion und Tests und ist dadurch in der Lage, Hardware- und Firmware-Anpassungen für Kunden anzubieten. Weitere Informationen zu iSMART stellt das Unternehmen auf Englisch im Web zur Verfügung.

(ID:42368488)