Suchen

Storcenter ix2 lernt Torrent-Downloads, Remote Access und Ordner-Kontingentierung Iomega NAS-Firmware erweitert Funktionen und Protokollunterstützung

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Ein Firmware-Update erweitert den Funktionsumfang von Iomegas NAS-Lösung Storcenter ix2. Mit der aktualisierten Software können Anwender den Netzwerkspeicher per Webbrowser und Internet ansprechen sowie Verzeichnisgrößen beschränken. Zudem unterstützt das System jetzt das Peer-to-Peer Filesharing per Torrent und das Apple File Protocol (AFP).

Firma zum Thema

Iomega empfiehlt das Storcenter ix2 nicht nur für Privathaushalte, sondern auch als zentralen Speicher in kleinen Unternehmensnetzen.
Iomega empfiehlt das Storcenter ix2 nicht nur für Privathaushalte, sondern auch als zentralen Speicher in kleinen Unternehmensnetzen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Ab sofort ist die Storcenter ix2 Firmware Version 2.0.3.41008 als Download bei Iomega erhältlich. Der Speicherspezialist erweitert mit der überarbeiten Software die Funktionen der eigenen NAS-Geräte.

Nach Einspielen des gut 50 Megabyte großen Updates können Anwender weltweit per Webbrowser auf den Speicher im heimischen Netzwerk zugreifen. Im ersten Jahr funktioniert der Remote Access kostenlos, danach werden für die Funktion jährlich zehn US-Dollar fällig. Domainnamen sind gegen Aufpreis erhältlich.

Zudem unterstützt die aktualisierte Firmware Torrent-Downloads. Nutzer können damit auch ohne eingeschalteten PC Peer-to-Peer-Infrastrukturen nutzen, um umfangreiche Downloads durchzuführen.

Für Ordner auf dem NAS-System lassen sich jetzt maximale Kapazitäten festlegen. Diese Kontingentierung soll verhindern, dass gemeinsam genutzte Verzeichnisse überquellen. Beim Erreichen eines Grenzwertes erfolgt eine automatische Benachrichtigung.

Iomega hat weiterhin die Implementierung der Netzwerkprotokolle beim Storcenter ix2 überarbeitet. Das System unterstützt Jumbo-Frames und erhöht damit den Datenfluss beim Übertragen größerer Dateien. Zudem versteht die NAS-Lösung jetzt das Apple File Protocol (AFP) und erleichtert Macintosh-Rechnern damit den Zugriff auf Daten im Netzwerk.

Das Storcenter ix2 ist ein NAS mit zwei eingebauten SATA-II-Festplatten. Das System wird per Gigabit-Ethernet-Port ins Netzwerk eingebunden und besitzt zusätzliche USB-Anschlüsse für Drucker oder weitere Laufwerke.

Optional kann das Gerät auch mit einem Bluetooth-Adapter erweitert werden und ermöglicht dann direkte Datentransfers vom Handy. Ebenso lassen sich Axis-kompatible Video-Überwachungskameras mit dem Netzwerkspeicher verbinden.

Als Einstiegspreis für das Storcenter ix2 mit einem Terabyte Kapazität nennt Iomega 299 Euro inklusive Mehrwertsteuer. Für das System mit zwei Terabyte stellt das Unternehmen 419 Euro in Rechnung.

(ID:2020250)