Suchen

iTernity Mini Archiver verteilt Lasten auf zwei Server Kostenloser Windows-Client zur Archivierung beliebiger Dateien

| Autor / Redakteur: Dirk Srocke / Nico Litzel

Speicherexperte iTernity hat einen kostenlosen Client vorgestellt, mit dem Windows-Nutzer Dateien rechtssicher archivieren können. Der iTernity Mini Archiver kommuniziert über eine WebService-API und beherrscht Load Balancing auf zwei Servern. Trotz Open-Source-Lösung bleibt das langfristige Speichern von Daten auch weiterhin kostenpflichtig.

Firmen zum Thema

Windows-Anwender können per Explorer auf die CAS-Architektur von iTernity zugreifen.
Windows-Anwender können per Explorer auf die CAS-Architektur von iTernity zugreifen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Der iTernity Mini Archiver ist eine Client-Software für Windows-Endanwender. Anwender können mit dem Tool beliebige Dateien archivieren. Bislang bot iTernity, eine Business Unit der Firma Pyramid Computer, lediglich Schnittstellen für Anwendungen von Drittanbietern an. Per API können beispielsweise Content Management Systeme auf Archivserver zugreifen.

Die jetzt verfügbare Windows-Software lässt sich über einen online von iTernity bereitgestellten Testserver ausprobieren. Für die Sicherheit der Daten garantiert der Anbieter dabei nicht und empfiehlt für den Produktiveinsatz dedizierte Server. Das iTernity-Einstiegssystem M1000 mit einem Terabyte Datenvolumen ist ab 9.000 Euro zu haben. Zudem funktioniert der Windows-Client auch mit iCAS-Appliances von Hewlett-Packard.

Der Mini Archiver liegt aktuell als Betaversion 0.5.0.9 vor. Laut iTernity ist das Werkzeug aber bereits stabil genug für Produktivumgebungen. Dabei unterstützt die Software auch das Load-Balancing auf zwei Server.

Interessenten können sich den Client kostenlos herunterladen. Zudem wird der iTernity die Lösung auf der Fachmesse Systems vorstellen. Dort ist das Unternehmen in Halle A2 auf dem Stand 317-06 zu finden.

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:2017049)