Mercedes AMG Petronas wollen Spitzenposition verteidigen

Mit Pure Storage beschleunigt Mercedes AMG Petronas die Formel 1

| Autor / Redakteur: Walter Schadhauser / Rainer Graefen

(PureStorage)

Auch in den kommenden Jahren wird in der Formel 1 kein Weg an Mercedes AMG Petronas vorbeiführen. Fast ebenso wichtig wie die beiden Fahrer Lewis Hamilton und Nico Rosberg ist dabei seit dem 1. März 2016 das was unter der Haube für die beständige Messung und Steuerung der Spitzenleistung sorgt: Solid-State-Arrays von Pure Storage.

Denn für gute Ergebnisse auf dem Rennfeld ist auch die Technik hinter den Fahrzeugen und der Infrastruktur entscheidend. Genau wie das Team überzeugen die Lösungen von Pure Storage durch Performance und Zuverlässigkeit. Sie beschleunigen die datengesteuerten Transaktionen, die ausschlaggebend für die Motorleistung und die Rundenzeiten sind. Pure setzt damit ganz neue Maßstäbe für die kritische Unternehmensanwendungen, die Grundlage der gesamten Organisation sind.

„Pure Storage ist ein wichtiger Partner für das Mercedes AMG Petronas Formel-1-Team“, erklärte Toto Wolff, Motorsportchef bei Mercedes-Benz. „Denn Spitzentechnik trägt einen entscheidenden Teil zu unserem Erfolg bei – innerhalb unseres Unternehmens genauso wie auf der Strecke. Vor uns liegt eine Saison voller Herausforderungen und starker Konkurrenten.“

Hightech im Rechenzentrum für Bestzeiten auf der Piste

Das Mercedes AMG Petronas Formel 1-Team ist auf eine hochmoderne und portierbare Infrastruktur angewiesen. Das Risiko, kritische Workloads in der Cloud verfügbar zu machen, wollte das Team jedoch nicht eingehen. Als Lösung werden deshalb zwei PS m70- und vier m20-Arrays in drei Paaren eingesetzt, ohne einzelne Instanz.

Gleichzeitig kommt FlashStack CI zum Einsatz, die konvergierte All-Flash-Infrastrukturlösung von Pure. Die auf dem m70 ausgeführten Workloads wurden ursprünglich auf FlashArray 450s bereitgestellt. Dank Evergreen Storage, dem innovativen Modell für Beschaffung und Upgrade von Pure, kann Mercedes AMG Petronas mittlerweile während der normalen Betriebszeiten unterbrechungsfrei eine Kapazität von 40 TByte nutzen.

„Vor unserer Zusammenarbeit mit Pure haben wir eine umfassende Storage-Virtualisierung betrieben, um Lösungen jedes beliebigen Anbieters einsetzen zu können. Uns wurde aber schnell klar, dass eine derart verschachtelte Architektur auf einem komplizierten Stack zu einer nicht mehr zu bewältigenden Komplexität führen würde“, so Matt Harris, Leiter der IT-Abteilung des Mercedes AMG Petronas Formel-1-Teams.

Ergänzendes zum Thema
 
Mit Pure Storage beschleunigt Mercedes AMG Petronas die Formel 1

„Die Entscheidung für Pure fiel uns leicht, als wir feststellten, dass wir ohne sperrige Hardware unsere Performance steigern und außerdem noch Geld sparen konnten – ganz einfach, indem wir die Technologie überall hin mitnehmen konnten.“

Dateneinspritzung für mehr Leistung – nicht nur auf der Rennstrecke

Bei Mercedes AMG Petronas Formel 1 werden Hunderte von Paramerten in Sekundenbruchteilen gemessen. In einer Welt, in der es von großer Bedeutung ist, die Leistungsdaten der Rennwagen schnell analysieren zu können, entscheiden inzwischen Zehntel- und manchmal sogar Hundertstelsekunden über Sieg oder Niederlage.

  • Da die FlashArrays von Pure Storage in nur vier Stunden betriebsbereit waren, statt wie bei früheren Anbietern in sechs bis acht Wochen, gab es einen sofortigen Return-on-Investment.
  • Transaktionen wie das Öffnen der Telemetriedateien von Rennwagen wurden um 35 Prozent beschleunigt.
  • Die Verarbeitungszeiten für SQL-Abfragen am Backend wurden um 95 Prozent verkürzt.
  • Da die Systeme von Pure Storage mit ihrer Kapazität von 88 TByte in 6U die Systeme mit 40 TByte in 26U ersetzen, ergeben sich deutliche logistische Vorteile für das Team, das an 21 Orten weltweit die Rennen vorbereitet.
  • Services können schneller erbracht werden – die IT kann beispielsweise 60 oder 70 virtuelle Maschinen pro Tag aufstellen statt nur einer oder zwei, wie vor der Implementierung von Pure Storage.

„Mit dem Evergreen Storage Modell von Pure Storage ist es kein Problem mehr, Speicher zu erneuern. Es belegt eindrucksvoll die Einfachheit von Pure, die auch den Vorstand eines Unternehmens schnell überzeugt, wenn es um die Anschaffung einer neuen Plattform geht“, meint Harris. „Die Sorgen, die man sich normalerweise über Kapazität, Upgrades, Wartung und Kosten macht, lösen sich in Luft auf. Wir können uns stattdessen darauf konzentrieren, die Technologie zum Laufen zu bringen und schnellstmöglich Vorteile für das Unternehmen zu erzielen.“

Kommentare werden geladen....

Was meinen Sie zu diesem Thema?

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
Zur Wahrung unserer Interessen speichern wir zusätzlich zu den o.g. Informationen die IP-Adresse. Dies dient ausschließlich dem Zweck, dass Sie als Urheber des Kommentars identifiziert werden können. Rechtliche Grundlage ist die Wahrung berechtigter Interessen gem. Art 6 Abs 1 lit. f) DSGVO.
  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43956491 / Big Data)