Suchen

Dual Port Fibre Channel Qnap baut Angebot an Erweiterungskarten aus

| Autor / Redakteur: Martin Hensel / Dr. Jürgen Ehneß

Der taiwanische NAS-Spezialist Qnap hat mit der QXP-16G2FC und der QXP-32G2FC zwei selbstentwickelte Fibre-Channel-Erweiterungskarten vorgestellt. Sie sollen ein zuverlässiges und latenzarmes SAN ermöglichen.

Firma zum Thema

Qnaps Fibre-Channel-Erweiterungskarten sind in Varianten mit 16 und 32 Gbps erhältlich.
Qnaps Fibre-Channel-Erweiterungskarten sind in Varianten mit 16 und 32 Gbps erhältlich.
(Bild: Qnap)

Die beiden Erweiterungskarten sollen den unkomplizierten Einsatz von Qnap-NAS-Systemen in bestehenden Fibre-Channel-SAN-Umgebungen ermöglichen. „Dabei werden sie allen Anwendungen gerecht, die eine geringe Latenz, hohe Zuverlässigkeit und schnelle Datenübertragung erfordern, etwa in den Bereichen Finanzdienstleistung und Rechenzentrum sowie in der Film- und Fernsehindustrie“, erklärt Mathias Fürliner, Senior Storage Consultant von Qnap.

Die Erweiterungskarten werden einfach in den PCIe-Steckplätzen der NAS betrieben. Beide Modelle nutzen die PCIe-Gen3-x8-Schnittstelle und sind mit SFP+-Transceivern ausgestattet. Je nach Variante liegt die maximale Übertragungsrate bei 16 oder 32 Gigabit pro Sekunde. Benutzer müssen nach dem Einbau nur noch ein Fibre-Channel-Ziel über die QTS-App für iSCSI & Fibre Channel konfigurieren. Die beiden Erweiterungskarten sind für Qnap-NAS-Systeme der Unternehmensklasse konzipiert und setzen QTS 4.4.1 als Betriebssystem voraus.

Preise und Verfügbarkeit

Beide QXP-Karten sind ab sofort erhältlich. Das 16-Gbps-Modell ist ab 869 Euro, die 32-Gbps-Variante ab 1.369 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer im Qnap-Shop verfügbar.

(ID:46194090)