Netzwerkgebundene Speicherplattform ATFS Quantum stellt All-Terrain File System in Dienst

Autor / Redakteur: Matthias Breusch / Dr. Jürgen Ehneß

Wertschöpfung aus unstrukturierten Daten? Nutzung elastischer Speicherressourcen? Beides ist möglich, vor allem für umfangreiche Firmendateibestände. Quantum hat zur Lösung dieses Problemfelds eine neue Plattform errichtet: das Quantum All-Terrain File System.

Datenmanagement mit Mehrwert: Quantum hat seine neue Daten- und Speicherverwaltungsplattform Quantum ATFS vorgestellt.
Datenmanagement mit Mehrwert: Quantum hat seine neue Daten- und Speicherverwaltungsplattform Quantum ATFS vorgestellt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Das Quantum All-Terrain File System (ATFS) soll als erste netzwerkgebundene Speicherplattform ihrer Art vor Ort und in der Cloud Datenmigration vereinfachen, auch über eine hohe Bandbreite hinweg, sowie Zuweisung und Verbrauch von Ressourcen unter Kontrolle halten und Anwendungen integrieren.

Quantums ATFS-Konzept ruht auf drei Säulen: der Automatisierung von Anwendungs-Workflows, der aktiven Datenspeicherung, indem Metadaten und Tags den Zugriff im Laufe der Zeit vereinfachen, und der sicheren Nutzung von Unternehmensdaten, ohne dass Duplikate entstehen. Da sich die jeweilige Leistung auf die Größe des aktiven Datensatzes abstimmen lässt, werde mit Hilfe von ATFS die Speicherökonomie optimiert, was gleichzeitig hohe Leistungsprämien eliminieren helfe.

Auch im datenintensiven Wissenschaftsbereich macht sich der Einsatz von ATFS bezahlt, wie eine Fallstudie des Hormel-Krebsforschungsinstituts der Universität Minnesota belegt. Schon ein einziges Rasterelektronenmikroskop, das dreidimensionale Molekularaufnahmen ermöglicht, könne pro Einsatz bis zu zehn TB Daten erzeugen.

ATFS ist ab Dezember 2020 als Software verfügbar, die auf Quantum-Appliance installiert ist, darunter auch als 30-tägige, kostenlose Testversion.

(ID:47021245)